[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 3760: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3184)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 3762: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3184)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 3763: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3184)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 3764: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3184)
Alien999 and the WAR / Portal für Wahrheit, geistige Entwicklung und krieger des lichts + feinde der dämonen-herrschaft • Thema anzeigen - Liste derAS-fresser und GÖTZEN-KREATUREN

Liste derAS-fresser und GÖTZEN-KREATUREN

Liste derAS-fresser und GÖTZEN-KREATUREN

Beitragvon Alien999 » So 29. Aug 2010, 18:41

*ich benutze bewusst nicht das wort "BESTIE" !!
denn das ist eine verunglimpfung unserer stammesmutter "BESTLA" !!!!!! die frau von BUR/BURI !!!!!!!!!!
die Dämonen machen halt aus gut schlecht und aus schlecht gut !!!!!!!



= "Verderber“, der „Rächer“ (Gott des schrecklichen Krieges, des Blutbades und Massakers )

ares ernährt sich vom tot, vom blut, von leichen, vom leid, von sadismus, von der qual, usw...
seine Tempel heisen ARENA , wo zu ehren von ares sich am blutbad und grauenfollsten qualen sich ergötzt wird !!
unter der ARENA in ROM , dem koloseum, liegen die schädel von über hundert millionen GOTEN, Göttern, ASen, DALen usw....
in den mächtigen katakompen,
die sehr viele stockwerke nach unten gehen,
und ein extrem großes areal bilden (vergleichbar mit rom, new york, berlin, tokio usw... zusammen gefasst !! da dieses AREAL soagar von der grundfläche größer wie rom ist, jedoch sehr sehr weit, über zig stockwerke nach unten geht, entspricht es meherer millionenstätten, ja einem komplettem LAND/dämonen-REICH an sich !!! (das reich von ARIERN !!)

dort sind unsere schädel als tempel und zu katheDALen/kathetralen aufgebaut/aufgeschichtet !!
es sind wirklich hunderte millionen !!!!!!!
und fast ausschlieslich nur ASen !!!
bzw. DALen !! (dol = dal = X = che = chi = shi = psi = psy .. usw..)
das sind alles schädel von den heiligen, die das königsheil hatten und aus der familie der DAL waren !!!!
die beschützer der erde und allen lebens , den göttlichen/gotlichen königen, könige der könige, GOT-Könige und ihrer kinder, usw....
auch bekannt als ASlander (atlanter- AZlander - AZteken- ASier usw....) !!!!

Ares wird als roher, wilder, nicht zu bändigender Kriegsgott beschrieben, der Gefallen an Gewalt findet und mit den wilden Tieren zog, um sich an deren Blut zu laben

Er ist aggressiv, grausam, unbarmherzig und blutrünstig, mischt sich auch des Öfteren aktiv in die Gefechte der Sterblichen ein und stachelt deren Kampfgeist weiter auf. Streit, Plünderungen, Blutbäder, das Geräusch klirrender Waffen und das Geräusch brechender Knochen bereiten ihm großes Vergnügen. Mit den schönen Künsten der anderen Götter konnte Ares nur wenig anfangen. Mit seinen Eigenschaften war er auch bei den anderen olympischen Göttern unbeliebt, ja verhasst.

Liebesbeziehung zur Liebesgöttin Aphrodite
Diese, obwohl mit dem rechtschaffenen aber missgestalteten Gott der Schmiede Hephaistos verheiratet, fühlt sich von ihm angezogen und lässt sich auf eine leidenschaftliche und andauernde Affäre mit Ares ein
ihre kinder:
Eros, der mit Pfeil und Bogen bewaffnete götze der sexuellen ausartung und perversion, ist gemeinsamer Sohn von Ares und Aphrodite
Anteros (Gott der verschmähten, unerwiderten Liebe, der, der die herzen bricht !!!)
Deimos (Gott des Grauens / Dämon !),
Phobos (Gott der Furcht / der verblender macht euch angst den weg der goten-götter zu gehen!)
Enyalios (Gott des Kampfes).


weitere orgienpartner von Ares:
die auf Schritt und Tritt ständig begleitende Göttin des Neides und der Zwietracht
Eris, (sex in der öffentlichkeit!!)
die Göttin der Morgenröte
Eos (sex die ganze nacht durch !!!)

Zu seinen Verbündeten zählen
Hades, der Beherrscher der Unterwelt,
Ker, die Göttin des gewaltsamen Todes
Ate, die Göttin der Verblendung.

lässt sich von seiner Schwester Hebe ausgiebig baden
( inzest !! die haben es miteinander getrieben !!!!)

Die kriegerischen und ebenfalls nahe Thrakien angesiedelten wurden mit Ares als Stammvater in Verbindung gebracht.

THrakien , die herkunft von ARES heist übersetzt, drachenland (Drakien / drakon / dragon usw...) !
zum beispiel tötete siegfried den drachen !
da hat er den THraken besiegt !
er besiegte ARES !!!! bze dämonen von ARES !!
jedoch rächten sich die verbündeten mit hinterlist und verrat und mit allen mitteln die sie hatten !!


Mars (entspricht ARES !!)

MARS = MA ARS = MA ARES = MAMA ARES oder auch = MEIN ARES !!!!!!!!!

also, da barucht ihr nur zu lesen wasoben über ARES geschrieben steht, und schon habt hier die beschreibung für MARS !
das fleiche/gleiche gild auch für "KALI"
(KA-ALI = KÖRPER ALI = KÖRPER ARI !!!! * KA bedeutet KÖRPER *siehe KA - RE - BA = körper - geist - seele (agypten)* und das "L" ist auch ein "R" !!! bei klienkindern ist das noch so! sie sprechen statt ein "R" ein "L" und auch bei ASiern , chniensen ist das auch noch so !!!! !! also wird aus "ALI" = "ARI" !!! und somit ergiebt sich erst derrichtige inhalt und die richtige bezeichnung ffür KALI bzw KA-ARI !!!!)

fenris (kind von LOKI !! die kreatur, die auch die werwölfe+vampire remus und romulus erschuf !!)

remus + romulus (das sind vampir und werwolf ! die kinder des fenris-wolf !!!)

roma (das sind die werwolfs-kreaturen ! stehen auf blut, gewalt, qual,leid , massaker!)

die roma zeugten zusammen mit LUG der dämon derLUGier und dem fenris,
die jetzigen Römer!!
wobei es sich da wirklich um ehemailige anhänger von LUG ,eineneigentlich sehr positiven gott, und den luguiern handelt, die auch einmal positiv und ASen waren !
jedoch spaltetete sich das volk bzw dervolksstamm und der glaube !
die hauptlienen der LUGIER verbleieb im GOT-land bzw schlesien !!
die die, die sich von den luguern abspalteten und dem dämonen-glauben vefielen, die die aus LUG, LUZI, LUMEN, LUX einen bösartigen got von LUG und TRUG machten, und sich mit dem fenrioswolf verbündetetn,
siedelten sich dann im ROMA, dem jetzigen RUMÄNIEN an "! mit der hauptstatt LUGOSCH !!!!
deshlab muss LUG und LUGIER differenziert betrachtet werden !
zum einen der ursprüngliche stamm und GOT der LUGIER, die niemals sich den dämonen verschriebe und im schlesichem raum angesiedelt waren,
und den LUGIERN, die den dämonen verfielen, sich in ROMA ansiedelten, und aus dem GOTEN / guten GOTT LUG einen Dämonen von LUG und TRUG machten!


LUG (dämon der ROMA-LUGier, steht auf LUG und TRUG !!!)

mamon (dämon der habgier, des geldes/goldes, des raubes, der versklavung, der unterjochung usw...)

jahwe
(der Dämon der rache, des zorns, des massakers, des krieges, des tötens , des blutopfers, der qual und des opfers von lebewesen wie mensch, tier und pflanze!)

saba
(SABA = SABAN = SATAN! das fest für diesen kreatur heist: sabath! SABAN is von "königin von saba" ihr dämonen-götze! steht auf habgier, goldgier, geldgier, raub und überfälle usw..., entspricht etwa dem mamon ! SABAN kommt aus "NUB" was übersetzt "GOLD" heist !!! bzw NUBIEN = GOLDLAND !!)

Satan (ist das gleiche wie SABA !! die juden feiern sein fest am samstag, das sabat !)
* über satan ist ja nicht viel zu erklären ! jedoch wird weiter unten noch ein artikel überteufel und satan kommen, wo das wesen ausführlicher behandelt wird!

Kali (entspricht dem ares und mars usw... ist der feind von "CHI-VAL" - "CHI-DAL" "CHI-VA" , "SHI-VA " !! shiva ist einer von uns ASen und krieger des lichtes , derauf den köpfen der dämonen tanzt ! shi= "X" = CHI ... und CHI-VA benutzt die gleichen kräfte wie die dämonen !!! deshalb ist shiva nicht besigbar !! alles was die dämonen versuchen shiva an zu tuehn giebt chiva mehr kraft ! feuer istr auch ein hauptelemnet von uns chi-dol/ chi-dole ! das heist, die dämonen können uns mit ihrem element und ihrer kraft nichts anhaben, da wir diese auch selber nutzen !!!)
(KA-ALI = KÖRPER ALI = KÖRPER ARI !!!! * KA bedeutet KÖRPER *siehe KA - RE - BA = körper - geist - seele (agypten)* und das "L" ist auch ein "R" !!! bei klienkindern ist das noch so! sie sprechen statt ein "R" ein "L" und auch bei ASiern , chniensen ist das auch noch so !!!! !! also wird aus "ALI" = "ARI" !!! und somit ergiebt sich erst derrichtige inhalt und die richtige bezeichnung ffür KALI bzw KA-ARI !!!!)

*kali wird weiter unten noch ausführlicher behandelt !!

ganesha
(bruder von SHIVA ! genesha, das ist der betrüger und lügner usw...... hat sein rüssel , wegen einem wettstreit um das königreich der erde ! die 2 streiter sollten einmal das weltall umrunden !! nur die dämonen hatten bei weitem nicht die möglichkeiten ! also versteckte sich ganesh hinter dererde, wollte betrügen,und lügen, und so tuhen als ob währe er als erstes zurück ! der schwindel funktionierte natürlich nicht, und aus strafe, dafür, das ganesh den höchsten ur-vater betrügen wollte, bekam er sein rüssel !!!!)


drachen (siehe draker, thraker usw... oder siehe auch maya / mayatempel und die drachen in china, die nicht alle gutmütiog sind ! siehe auch mitgardschlange und URäus-schlange usw....)

schlange (siehe oben, wird aberständid hierauftauchen und auch noch ausführlicher behnadelt werden !!!)

diese liste könnte ein lebenswerk werden !!

ihr müsst euch halt von überall aus der welt das bösartigste und dämonischste heraus suchen !
jede kultur hat ihren götzen-dämon des:
hass, neid, zorn, sadismus, qual, gewalt,mord, krieg, massaker, vernichtung, verwüstung im warsten sinne des wortes ! siehe dämone der WÜSTE zb. [b]SETH!, tot, blut-opfer (das opfer wird immer verspeist ! das ist die opferhandlung für jede gotheit !! und die bluopfer wurden getrunken und das fleischopfer-mahl wurde/wird gegessen!), AS-fras[/b] !!!,

also, opfer von allem lebendem was die ASen schufen
wirklich jedes lebewesen ! und alles was auf der erde existiert ist lebendig, sogar die erde selbst !!!!!

deswegen essen wir ASen und Goten / götter nur früchte, ohne den baum zu töten , da auch pflanzen leben !!!!!!

tja, und worauf stehen die noch: perversion, sexuelle entartung, vergewaltigung, kindesmissbrauch und opfer,
götter-mord, kämpfer gegen die götter !!!!!, Lügen, hinterhältigkeit, betrug, raub, raubmord, FOLTER, massenmord,
unreines wie scheisse und pisse (mögen die genauso gerne wie blut ! blut halt am liebsten, aber alles vom getötetem, aus GOT entstandenem, leben, ist für die ein festschmaus !!,

und und und

ihr wisst ja, was gut und schlecht ist !
alles was schadet und leid und schaden erzeugt ist schlecht,
alles was diese dämonen-götzen fordern, wofon sie sich ernähren,
ist sehr serh schlecht !

und mit jedem opfer, was ihr denen dabringt,
füttert ihr diese richtig mächtig und gewaltig!

das heist, jedes totes tier was ihr est, jede pflanze die ihr tötet,
jede leiche die ihr zum essen verteilt,
jeder mord den ihr in auftrag gebt,
jedes ehebrechen, jede sexuelle ausschweifung
(der manu/mensch hat nur eine partnerhafte ergänzeung !
ein gotlich/götlich vereintes paar ist auf immer und ewig vereint, auch in den nächsten inkarnationen usw... werden sichn diese paare wiederfinden ! sexualität giebt es nur mit dieser einen person ! und das über millionen von jahren !!!
wenn ihr lieben könntet, noch eine seele hättet, wenn ihr noch den bund mit GOT hättet, wenn ihr nicht besessen währed, würdet ihr eure partner wiedererkennen und wiederfinden !!!!! doch eros hat euch verblendet und besessen gemacht ! ihr kennt so etwas wie liebe überhaupt nicht !!
ihr schaut nur noch auf den opferflächlichen sex, auf die äuserlichkeiten, auf die befriedigung eurer selbstsucht und gier!
deshalb wollen frauen keine starken männer, die einen festen und absoluten guten charkter, eine reine seele haben , sonder die frauen stehen auf die dreckschweine, auf die assozialen arschlöcher, auf die untreuen und sexbessenen, auf die arfolgreichen, die sich am leid anderer bereichern, also , reuíchtum besitzen, die domonaten, die ander unterdrücken usw....
und die "männer" intressiern sich nur ffür perverse versaute dreckschlampen, die auch absolut von diesen dämonen besessen sind !
ja versauter, und je bösartiger , hinterhältiger, je intriganter, und je käuflicher und als sexspielzeug nutzbarer, desto besser!
alle beziehungen sind nur noch dämonen-dienste und satanische verbindungen !
auf die seele, die bestimmung, die göttliche ergänzung wird nicht mehr geachtet !
die guten seelen, die göttlich vereinten und die mit reinem herzen und noch mit reiner liebe lieben können , werden verschmäht, sogar verachtet!,
und die von den übelsten dämonen besessenen vereinen sich nur noch, statt das es noch echte liebe geben würde!!!)

jeder gewaltakt, jeder missbrauch, jede bösartigkeit (die kunst des bösen!! wie zb auch tor-ero ! das erotische quälen und töten von torso/stieren ist so ein perverser akt !)

tja, und sobald ihr diesen dämonischen götzen dient, durch eure opfer, bzw euer verhalten und eure hingabe zu diesen dämonen und ihren geschenken an euch, dient und opfert ihr der dämonischen ARES und SETH sippe !
und mit jedem auch nur so kleinem dienen,
öffnet ihr denen sämtliche türen,
und ladet sie ein,
sich in eurem tempel, ehemals heiligen tempel, nämlich in euch selbst , sich ein zu nisten !!


wenn sie erst mal in euch sind, verblenden die euch !
sie spiegeln auch trugbilder und falsche gefühle vor !
sie zeigen euch eine komplett verdrehte lügenwelt !
sie fordern sämtliche opfer, für alle ihrer sippe !
und ihr gehorcht ihnen,
absolut verblendet,
und geht ihren, bringt ihnen ihre bösartigen opfer !
jede lüge ist ein opfer,
jeder neid ist opfer,
jede gier ist ein opfer,
jedes fremd gehen und unehelicher sex ist ein opfer,
jedes Quälen, foltern, und töten ist eines der absolut höchsten opfer !

wenn ihr eine blume köpft ist dieser mord ein opfer ,
wenn ihr die leichenteile aus den ermordeten/geopferten tier-kadavern fresst,
ist das ein opfer,
wenn ihr grundlos gewalttätig seid, und das auch noch gegen friedliche und unschuldige, ist das ein opfer


usw. usw.. usw...
nur diese dämonen-brut wird niemals satt,
und fordert immer mehr und mehr !!!!


sie ernähren sich von euch und eurer seele !!!
sie ernähren sich von eurem fleisch und blut (das blut das ich trinke ist aus trauben !!! und das fleisch das ich esse sind die früchte der felder ohne zu töten !!!!!)
und sie ernähren sich vom leid, vom schmerz, derqual, dertrauer usw....


und sie bringen euch dazu,
das ihr sie immmer mehr füttert !!


schon mal etwas von sex-sucht oder blutrausch gehört ?
von sadismus und kriege ?
von massenmorden und folter ?
und und und

das ist den ihre nahrung, und ihr füttert sie.....

als belohnung dafür, das sie euch besitzen, besessen haben,
das ihr ihnen gehört und ihnen dient,
spiegeln sie euch sämtlich lügen und trugbilder und falsche emotionen vor !


sie belohen euch mit ihren dämonen !
sie belohnen euch mit SEX, Macht , Geld, reichtum, besitz, usw....


meint ihr,
auch nur ein wesen hat ein bischen echte liebe, seele, und das "X", chi, psi, shi usw in sich,
wenn es den dämonenheer von ares und seth dient ?!!!
gewiss nicht !!!

jede sünde macht euch sofort besessen !!!!
da ist keine schonzeit oder nur mal ein ausrutscher .......
sobald ihr den dämonen eure türen durch die sünde geöffnet habt,
befallen die euch,
und ihr verliert alles !!

eure seele, eueren freien willen (ihr werdet zu den ihren "marionetten" ! die benutzen euch wie spielzeug, und erzeugen euch die ilusion, das ihr noch ihr selbst währed!!), eure gutherzigkeit, eure wahre liebe, euer CHI, psi, SHI, CHE, X verliert ihr !!

da könnt ihr yoga oder tai-shi / tai-chi ...
( eigentlich dia-chi oder TIA-CHI oder DIU-"X" ... machen so viel ihr wollt,
und ihr denkt , ihr währt ganz groß darin !
doch das ist nur ein vorgespiegeltes trugbild !
ihr habt kein chi mehr, sobald ihr eine sünde begeht , egal welche, und euch die dämonen besetzen !!!!)

shaut euch eure dämonen an,
und ihre eigenschaften, was sie sind, was sie fordern, und wie sie es bekommen,
und was sie nutzen,
um euch zu ködern !!!

schaut euch die sünden an,
und analysiert euch selber!!!

dann solltet ihr erst mal absolut den heerscharen der dämonen abschwören,
sofort jegliche sünde einstellen,
mit eurem willen (vili, dal, chi , x) gegen diese dämonen kämpfen,
und wieder mit dem gotes-dienst (den dienst an den ASen und Goten, den guten göttern) anfangen !
sofort allem bösartigem, was die dämonen wollen entsagen !!!!!
und alles was ihr angerichtet habt , mit all eurer kraft,
wieder gut machen !!!!!!!!!!!!!!!!


denn, wenn ihr derdämonen-brut von ARES abschwört,
und ihr anfangt euch zu befreien und los zu sagen und euren dienst zu erfüllen,
und daran arbeiten anfangt, aus schlecht gut zu machen,
werden wir in der lage sein, eure dämonen wirklich komplett aus zu treiben !

und ihr müsst anfangen eure "kains-zeichen" , die "satans-male" ab zu arbeiten !
jede schlechte tat muss mit mindestens 3 x / 3-facher leistung bereingt werden !!
und mit jedem noch so geringen schlechtem bekommt ihr ein zeichen mehr !
die überlagern sich !!
und bedenkt wievielmilliarde zeichen ihr habt !
und für jedes bräuchtet ihr womöglich ein komplettes leben,um das wiederab zu arbeiten !
aber: freud euch, eure nächsten inkarnationen werden in körpern von regenwürmern und fliegen sein und ähnliches dämonengeschmeiss sein !!!
wobei derregenwurm doch sogar noch eine gnade ist !
es giebt da viele schlimmere daseinformen !!
doch hauptsächlich werdet ihr in fliegen und stechmücken in svcharken und spinnen inkarniert !
da barcuht ihr keine milliarden jahre um das auf zu arbeiten !
durch die kurze lebensspanne wird die zeit für eure millionen inkarnatioinen wesentlich verkürzt!!
doch werdet ihr erst ,mal sehr sewr lange in niedere kreaturen ikarniert ,
bis ihre wieder in ein "asengeschöpf" oder kind des manu kommen dürft !
ihr werdet sehr lange daran arbeiten müssen,
bis ihr erst mal iweder überhaupt ein TIER sein dürft !
und dann nach sehr sehr langerzeit, wenn ihr eure fehler abgearbeitet habt,
wenn ihr frieden mit den höchsten mächten des universums geschlossen habt ,
dann bekommt ihr erst wiederdie chance, wieder einen menschen-körper zu bekommen !!!
wichtig ist dabei, das ihr eure schuld abarbeiten wollt und auch strikt damit anfangt!!
vieleicht shafft ihr es ja sogarnoch in diese mleben,
eure schuld viel ab zu arbeiten !!
das fordert die absolute hingabe zum gutem, und alles mögliche zu machen, was in euren möglichkeiten steht,
um ghutes zu wirken !
ghutes für gute zu machen,
und dem schlechtem absolut abschwören und nichts mehr für diese dämonenbrut zu machen !!
wenn das zu erkennen ist,
bekommt ihr sogardie chance , selbstin diesem leben,
die gande GOTES zurück zu bekommen,und den bund mit GOT wieder herzu stellen !!
aberihr wisst was ihr dazu machen müsst !
ihr habt mein buch gelesen !!
und bedenkt: ihr könnt sogar komplett aus demrad des schicksals heraus fallen !
denn so wie es monetan aus sieht, sind 99,999999999999 % der ewigen verdammnis geweiht !!
da gibets noch nicht mal mehr die chance von reinkarnationen in fleigen und ähnliches !!

da giebts nur die ewige gebindeheit an die dämonen-brut !
das gleiche schicksal/bestimmung wie diese dämonenbrut, bis zum ende aller zeiten an eure dämone gebunden... auch in der verbannung , wenn wir die dämonen wieder dahin verbannen wosie hin gehören !!! die ewige verdammnis !!! !

doch müsst ihr sie erst aushungern und ihnen die nahrung abschneiden !
wenn ihr das getan habt,
und euch völlig dem bösen abgeschworen habt,
werdet auch ihr wieder die stimme Gotes hören,
und auch ihr werdet befreit werden !!
dann werden wir den bund mit euch,
unseren ehemaligen manu-kindern,
wieder ein gehen !

dann werden wir eure seelen befreien !
und wenn ihr lange genug uns mit absoluter und reiner liebe ernährt habt,
werden wir euch auch diese kraft, diese energie zurück geben!
wir werden zentren der energie, der reinen liebe wieder auf bauen...
wir werden neue DAL-buren (dol-burgen , val-burgen), die heiligen bezirke und die heiligen haine wieder erichten !
(naja, gut, die arbeit müsst ihr manu machen !! das ist euer dienst an unsund für euch selbst !! doch es wird ein fröhlicher dienst sein !! und es wird ein dienst für euch selbst sein, da wir von unseren dal-burgen, den X-burgen aus, euch dann im kampf gegen die dämonen helfen können !!!! je besser es uns geht, und je mehr energie der liebe wir sammeln, desto mehr kraft haben wir , euch die dämonen fern zu halten,und euch zu schützen,und euch am leben zu erhalten !, bzw. die dämonen euch erst mal aus zu treiben !!!!!)

------------------------------------
so, die liste geht weiter:

Das Wort Maloche bezeichnet umgangssprachlich „schwere Arbeit“. Es ist abgeleitet vom hebräischen „melā(')ḵā(h)“ („Arbeit“).

Wie viele andere Jiddismen fand es über das Westjiddische und Rotwelsche, wo es seit dem 18. Jahrhundert bezeugt ist, Eingang in die deutsche Umgangssprache.

Das Verb malochen ist ein häufig gebrauchter umgangssprachlicher Ausdruck für arbeiten bzw. kräftig zupacken, die davon abgeleitete Personenbezeichnung ist Malocher.

also: das wort maloche komt von malucke, maluchke, maloch,malok, maloki, molog,molok usw....

genauso kommt auch das wort "ARbeit" von AAR, AR, ARES, ARIS, ARIER !!!!! halt "ARbeit"

Moloch (Religion)
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moloch
ist die biblische Bezeichnung für phönizische-kanaanäische Opferriten, die nach der biblischen Überlieferung die Opferung von Kindern durch Feuer vorsahen.

(moloch ist der dämonenfürst selbst, eine erscheinungsform von SETH oder jahwe, oderares !)

Das Wort Moloch ist die griechische Umschreibung des hebräischen מֹלֶך (molech). Nach gewöhnlicher Annahme leitet sich der Name aus der Wurzel מלך („herrschen“) mit der verachtenden masoretischen Vokalisierung von boschet, „Schande“ (בֹּשֶׁת) her. Wahrscheinlich war der Name ursprünglich die technisch-kultische Bezeichnung eines bestimmten Opfers molc, der in der biblischen Überlieferung erst mit der deuteronomistischen Redaktion zum Gottesnamen umgedeutet wurde. Ähnlich lautende opferkultische Bezeichnungen (molc, molchomor) sind für die punische Sprache belegt.[1]

Im Alten Testament ist der Name Moloch in Lev 18,21 EU, 20,2–5 EU; 2 Kön 23,10 EU und in Jer 32,35 EU belegt. Das Wort kommt auch in 1 Kön 11,7 EU vor, wo aber die Lesung Milkom (... für Milkom, den Götzen der Ammoniter) angenommen wird, die sich in der entsprechenden Stelle einiger altgriechischen Übersetzungen befindet.[2] In allen Belegstellen erscheint das Wort immer in der festen Wendung „Kinderopfer dem Moloch darbringen“.

In der rabbinischen Tradition ist „Moloch“ als eine Bronzestatue dargestellt worden, die mit Feuer erhitzt wurde. Die biblisch-rabbinische Überlieferung von diesem Menschenopfer ist vielfach auch von Kommentatoren wiederaufgegriffen und in Verbindung mit den von altgriechischen und lateinischen Autoren berichteten Opferungen von Kindern für Kronos-Baal in Karthago gebracht worden.

derwohnort von moloch ist die Metropole !!
der großstadt-moloch !!!!!!!!!!!!
Der Begriff Metropole ist heute nicht eindeutig definiert. Metropole wird oft synonym zu Weltstadt gebraucht. Im Gegensatz zu einer Weltstadt, die international absolute Bedeutung besitzt, kann eine Metropole auch nur relative Bedeutung innerhalb einer bestimmten Region oder eines bestimmten Gesellschaftsbereiches besitzen, z. B. Kunstmetropole oder Finanzmetropole.

Der Dornteufel (Moloch horridus) (Synonym: Acanthosaura gibbosus), auch Wüstenteufel oder Moloch (engl. Thorny Devil oder Mountain Devil) genannt, ist eine exotisch anmutende, wüstenbewohnende Agamenart Australiens.

Stygimoloch bzw Stygi - molochist eine Gattung der Vogelbeckensaurier (Ornithischia) aus der Gruppe der Pachycephalosauria. Wie alle Vertreter dieser Dinosauriergruppe wies er ein verdicktes Schädeldach auf, charakteristisch waren die langen Stacheln am Hinterkopf. Es gibt nur eine Art, Stygimoloch spinifer.

300px-Stygimoloch_spinifer.jpg
300px-Stygimoloch_spinifer.jpg (15.68 KiB) 6541-mal betrachtet


und hier seht ihr eure Male , eure Zeichen !!

die szeichen bzw Male die ihr tragt sind MAL-zeichen !!

nämlich genau das was es ist "x" so sehen eure Mal zeichen aus !!
es sind die DAL und DOL zeichen !
dieses "X"-zeichen kann positiv wie auch negativ genutzt werden !
leider seheh ich mein ganzes leben nur negative und kann auch nur negative verteilen !!

ich hoffe das ändert sich noch, das ich viel doch noch mal ein postives "DAL" / "DOL" verteilen kann, statt nur die MALE des Malucke, maluschke, malog, molog usw....

so kann das "x" zeichen auch aus sehen : das währe dann in verbindung mit einerder drei säulen, deriss-säule !!! (jesus hatte auch diese mal-zeichen geuntz ! erwarja ein "DAL" / "DOL" / "X" und auch von dersäule "I"- Iss !! also, ein "ISS-DAL" statt ein "O-DAL" bzw "U-DAL" / "UR-DAL" !! aber natürlich stammt alles und ist alles UR !!!! das warhalt die spezielle linie derdirekten Goter auf erden, derwächter dererde, der könige der könige !!

und wie gesagt: unsere "X" - "DAL / DOL" können gut wie auch schlecht sein !
sie können ein schützendes zeichen sein, wie aberauch das zeichen des KAIN oder Maluk !!

-----------------------------

Baal (hebr. בעל = Herr, Meister, Besitzer, Ehemann, König oder Gott) ist ein Dämon. Ursprünglich bezeichnete Baal einen in Syrien verehrten kanaanäischen Wetter- und Fruchtbarkeitsgott, siehe Baal (Gottheit).


Der Dämonologie zufolge war Baal der erste und oberste König der Hölle, der den Osten beherrschte. Für andere Autoren war er ein Herzog, der 66 Legionen Dämonen befehligte. In dem englischen, puritanischen Zeitalter wurde Baal entweder mit Satan gleichgesetzt oder als sein Hauptassistent angesehen. Nach Francis Barrett hat er die Kraft diejenigen, die ihn anrufen, unsichtbar zu machen. Nach einigen anderen Dämonologen ist seine Kraft im Oktober am stärksten. Anderen Quellen zufolge kann er Menschen weise machen und spricht mit heiserer Stimme.

Während sein semitischer Vorläufer als Mensch oder Bulle dargestellt wurde, ist er in der europäischen Dämonologie für gewöhnlich dreiköpfig. Der erste Kopf ist menschlich mit einer Herzogskrone, der zweite ist der einer Kröte und der dritte der einer Katze. Er hat eine menschliche Brust und den restlichen Körper einer Spinne. Andere Darstellungen zeigen ihn als einen Mann mit drei Köpfen (Katze, Kröte und Mensch), als Menschen mit Katzen- oder Krötenkopf oder, selten, als Mann. Er soll auch in der Form einer Katze oder einer Kröte vorkommen können.

Andere Schreibweisen: Bhaal, Bael, Baël (Französisch), Baell, Ba'al

---------------------------

Satan (heb. שָׂטָן, Satan „Ankläger“; Masoretisches Hebräisch: Śāṭān; Koine-Griechisch: Σατανᾶς, Satanás; Aramäisch: צטנא, Ṣaṭana; Arabisch: ‏شيطان‎, DMG Šayṭān) ist ein Begriff, der einen oder mehrere Engel bezeichnet. Er hat seine Ursprünge im jüdischen Monotheismus und enthält antike persische religiöse Einflüsse, besonders des Zoroastrismus.

Andere religiöse Glaubenssysteme belegen den Begriff Satan mit Bedeutungen wie Dämon, dem gegen Gott rebellierenden gefallenen Engel, Verkörperung des Bösen und Teufel oder Götzen (= falscher Gott).

Das hebräische Substantiv שָׂטָן, Satan („Gegner“ ), und das arabische Substantiv شيطان, Šayṭān, entstammt der nordwestsemitischen Wurzel sṭn, was „feindlich sein“ bedeutet und ist ein Substantiv.

....
abersatan müsstet ihr zu genüge kennen
(wird auch SABAN, SABA, SAAB usw.. genannt)

Im Talmud und einigen Quellen der Kabbala, des mystischen Judentums, wird der Engel Samael, oder andere Engelsnamen, manchmal mit dem Titel Satan belegt.
(SAM-a-el / SEM-a-EL !! halt der stammvater der SEM bzw SEM-iten bzw SAM-iten !!!!!!!!)

Und es gibt erheblichen Widerstand im Judentum gegen die Vorstellung, dass diese wirklich böse seien, da sie nur auf göttlichen Befehl hin handeln.
(jaja, ist mir schon klar!! die kabala ist sehr bösartig und überhaupt den ihre komplette kultur,geschichte, religion usw.... !!
ein kernbegriff derkabala ist, das sie mit allen mitteln und allen wesen "arbeiten" dürfen und sogarsollen ! es giebt da ein "gutes gutes", "gutes böses", "Böses gutes" und "böses böses "..
und alles ist teil diesen werkes , das ihnen die erde zu untertanen machen soll !
sie sollen und dürfen alles nutzen, um heren dererde werden zu können ! die haben sich halt absolut dem dämonenglauben verschrieben und kämpfen absolut und die weltherrschaft derdämonen und bösartigkeit und gegen alles was ASlig und Göttelich und GUT ist !!)
---------------------

Asasel (hebräisch, auch Azazel, Azaël, Asael) ist ursprünglich der Eigenname eines Wüstendämons, dem beim jüdischen Sühnenfest, mittels des sprichwörtlichen Sündenbocks, die Sünden des Volkes Israel aufgeladen wurden.

(das warein opfer für den wüstengott AS-AS-EL isteigentlich absolut positiv ! das er ein wüstengott ist,ist quatsch, da wurden nur wiederdie atribute derdämonen, von SETH, auf die ASen übertragen !!! es wurden den ihre sünden auf einen ASen übertragen , einen AS-AS-EL, und dann wurden die ASEN geschlachtet und alsopfermahl gefressen !!! ASASEL selbst ist das opfer für diese dämonen ! und nicht derdämon selbst !!!)

Am 10. Tag des Monats Tischri begingen die Israeliten den Versöhnungstag, ein Sühnefest, in dessen Verlauf zwei Böcke herbeigeführt wurden. Es wurde ausgelost, einer für den Herrn, der geschlachtet wurde, zum Zeichen der Sühne, der andere für Asasel. Dem Bock Asasels wurden vom Hohepriester die gesamten Sünden des versammelten Volkes auferlegt, anschließend wurde er in die Wüste, zu Asasel, geschickt (Lev 16,5–10 EU.26EU). Dies ist allerdings auch die einzige Bezugnahme der (kanonischen) Bibel auf Asasel. Wer oder was er ist, wird an dieser Stelle nicht erklärt. Generell wird die Zeremonie dahingehend gedeutet, dass die Sünde symbolisch aus der Mitte Israels verbannt wird, und zu ihrem Ursprung (zum Teufel) zurück gejagt wird.

In späteren Traditionen wird Asasel mit den gefallenen Engeln in Verbindung gebracht. Laut des apokryphen 1. Buches Henoch lehrte er die Menschen die Metallbearbeitung, den Gebrauch von Waffen, Edelsteinen und Färbemitteln, sowie die Kunst des Schminkens,[1] wodurch er zur Verderbnis der Menschen beitrug und − darin ähnlich Prometheus − die Geheimnisse des Himmels den Menschen verriet.[2] Zur Strafe wurde er von dem Engel Raphael gebunden, gesteinigt und in die Finsternis geworfen:

„Mache in der Dudael-Wüste eine Grube, und wirf ihn hinein. Lege scharfe, spitze Steine unter ihn und bedecke ihn mit Finsternis. Laß ihn dort für immer wohnen und bedecke sein Antlitz, damit er kein Licht schaue. Am Tag des Endgerichts soll er in den Feuerpfuhl geworfen werden! […] Die ganze Erde war doch durch die von Asasel gelehrten Werke verdorben worden.“[

also bedenkt: die wahrheit ist hierauch absolut verdreht !

AS, die ASen sind nicht das , was AS-AS-EL hier unterstellt wird!!!
genau das gegenteil ist wahr !
und sie schlachteten halt engel !
sie beluden die engel, die unschuldigen AS-keten mit ihren sünden,
und opferten diese dann !!,
und hofften somit sich von i9hren zeichen und sünden zu befreien ?!
ziemlich perfide !
selbst jesus haben sie zu einem AS-AS-EL gemacht!
schon sehr perfers !!!!!!!!!!

indem sie alle ihre sünden, und die handlungen ihrerdämonebrut auf die ASen und engEL übertrügen,
machten sie die unschuldigen zu ihren ritualopfern !
sie machten die unschuldigen zu schuldigen,und hoffen,
das das enorm gute karma,die enorm gute akasha-chronik, ihre sünden ausgleicht !
also, einen so reinen ASketen wie eine waagschale benutzen !
derist absolut rein und unschuldig,
also kann er unsere schuld ruhig auf sich nehemn,
und somit für uns die schuld ausgöleichen, indem wir ihn dann mit seiner unschuld und unserer schuld vor das GERICHT schicken !
und somit währe dann ihre schuld durch das schalchten eines gotes, eines goten, eines ASen ihr sklave und reingunsmittel !

ich weiss, das knlingt toal irre und geisteskrank !!!!
das ist es auch !!!!!!!!!!!!!!!
doch die glauben wirklich daran, wenn sie ein kind gottes schlachten und grausam quälen und hin richten und ihren dämonen opfern,
das sie dann wie aus heiterem himmel sündefrei sind !!!!!!!!!!!
die glauben auch wirklich, das ,nachdem sie JESUS ermordeten, das dadurch auch ihre schuld vor dem gericht weg gezaubert wurde !!

ist absolut geisteskrank !
doch die feiern das sogar noch in form des OSTER-fetses !
(was eiegntlich ein ganz anderes war... für die göttin Ostera, der morgenröte, der fruchtbarkeit und geburt und erneuerung, und der reinen gotlichen liebe!!)
----------------------

Der Teufel (von griechisch Διάβολος, Diábolos, wörtlich „der Durcheinanderwerfer“ im Sinne von „Verwirrer, Faktenverdreher, Verleumder“; lateinisch diabolus) wird in verschiedenen Religionen als eigenständiges Geistwesen angesehen.

Er spielt in der christlichen und der islamischen Theologie eine besondere Rolle als Personifizierung des Bösen.

Volkstümlich wird der Teufel oder „Deibel“ in körperlicher Form als der Leibhaftige bezeichnet. Führende Kirchenlehrer, Päpste und Reformatoren charakterisieren ihn als real existierenden personalen Geist auch mit dem Namen Satan
Der Teufel wird dabei als ein aus dem Himmel gefallener Engel angesehen, der gegen Gott rebellierte und seitdem die Welt heimsucht.
In der Tradition des Christentums wird der Teufel als Verfasser der Lügen und die Ursache des Bösen in der Welt stigmatisiert, der auf der Erde herumgeistert und auf Menschen und die Welt einwirkt, etwa, indem er Menschen Lügen sagen lässt oder Unheil für Menschen verursacht.
Christen und besonders auch freikirchliche Christen nehmen an, dass ein ungläubiger Mensch vom Teufel besessen sein kann oder als Teufel wirken kann.
Im Neuen Testament wird Satan als „Der große Drache, die uralte Schlange, die Widerwirker und Satan heißt“ (Offenbarung 12,7 EU) und „Fürst des Vollmachtsgebiets der Luft“ (Epheser 2,2 EU) vorgestellt. Das christliche Verständnis beinhaltet zudem, dass die Schlange, die im Garten Eden Eva versuchte, vom Teufel gebraucht worden oder auch eine Erscheinungsform des Teufels gewesen sei. In Offenbarung 12,9 und 20,2 wird Satan als die Urschlange bezeichnet. Auch die Aussage Jesu aus dem Johannesevangelium (8,44 EU) stützt dies, da dort Satan und nicht die Schlange als der Vater der Lüge bezeichnet wird.
Im Neuen Testament wird Satanals personifiziertes Geistwesen vorgestellt, das stets als Teufel agiere. So heißt es: „der Widerwirker sündigte von Anfang an“ (1. Johannes 3,8). Und außerdem war er „ein Menschentöter von Anfang an und hat nicht in der Wahrheit gestanden, weil keine Wahrheit in ihm ist“ (Johannes 8,44).


Im Islam ist Iblis (arabisch إبليس) der Widersacher der Menschen. Nach islamischer Lehre ist Iblis ein Schaitan (arabisch: الشيطان, bedeutungs- und herkunftsgleich mit hebräisch שטן = „Satan“), d. h. ein vom Guten abgewandter Dschinn, und nur ein Geschöpf Allahs/Gottes.

Der Teufel weigert sich aus Hochmut sich vor Adam auf den Befehl Gottes niederzuwerfen, da er (Iblis) aus rauchlosem Feuer geschaffen ist und den Menschen (aus Lehm geschaffen) als minderwertig betrachtet.

(11.)Er (Gott) sprach: „Was hinderte dich daran, dich niederzuwerfen, nachdem ich es dir befohlen habe?“ Er (der Teufel) sagte: „Ich bin besser als er (Adam). Du hast mich aus Feuer erschaffen, ihn aber erschufst Du aus Lehm.“ (12.) Er (Gott) sprach: „Hinab mit dir von hier! Es ziemt sich nicht für dich, hier hochmütig zu sein. Hinaus denn; du bist wahrlich einer der Erniedrigten.“ (13.) Er (der Teufel) sagte: „Gib mir eine Frist bis zum Tag der Auferstehung.“ (15.) Er sprach: „Fürwahr, die Frist ist dir gewährt.“ (16.) Er sagte: „Wie Du mich in die Irre gehen ließt, werde ich ihnen auf deinem geraden Weg auflauern.“ (17.) „Dann will ich von vorn und von hinten, von ihrer rechten und ihrer linken über sie kommen, und Du wirst die Mehrzahl von ihnen undankbar finden.“ (18.) Er sprach: „Weg von hier, verachtet und verstoßen! Wahrlich, wer von ihnen dir folgt, mit euch allesamt fülle ich die Hölle!“

Der Teufel bat Gott, ihm eine Frist bis zum jüngsten Gericht zu gewähren, um versuchen zu können die Menschen vom Rechten Weg abzubringen. Gott gewährte ihm diese Frist und sagte, dass Er die Hölle mit dem Teufel und denen, die ihm folgen werden füllen wird (vgl. Sure 7, A'râf (Die Anhöhnen), Vers 12-18)

Es gehört zu den Prüfungen der Menschheit, sich zu entscheiden, d.h. für Gott oder für Schaitan. Somit ist Schaitan, ob er es will oder nicht, Gottesdiener, weil auch er nur Werkzeug in Gottes Plan ist, dem er sich nicht entziehen kann. Am Tag des Gerichts wird er seine Strafe bekommen. Dem Islam ist die Vorstellung, dass Schaitan Widersacher Gottes oder eine Art Kräfte-Gegenpol ist, fremd. Das Prinzip Gut gegen Böse als Gegenkräfte ist hier nicht anwendbar. Denn nur Gott ist der absolut Mächtige, Schaitan ist dagegen lediglich Versucher der Menschen, dem Gott eine Frist gesetzt hat. Schaitan ist nicht allmächtig - aber gefährlich für die Menschen, solange sie wanken und sich Gott nicht völlig ergeben.

Judentum [Bearbeiten]

Es gibt keinen „Teufel“ im Judentum. Die Vorstellungen von Satan sind im Judentum deutlich verschieden von den Vorstellungen und der Verwendung des Begriffs Satan im Christentum und im Islam. Weil das „Alte Testament“ der christlichen Bibel in etwa wortgleich vom Tanach übernommen wurde, jedoch in der Deutung und der Lehre sowie in den Diskussionen der jeweiligen Gelehrten erheblich von der Tradition und Lehre der hebräischen Bibel abweicht, ergeben sich hier bedeutende Unterschiede.

Siehe den Hauptartikel: Satan

Satan ist in der hebräischen Bibel vor allem der Titel eines Anklägers am göttlichen Gerichtshof. Die hebräische Bezeichnung „Satan“ (שטן, Sin-Teth-Nun) bedeutet soviel wie „Ankläger“. Die Bezeichnung „Satan“ kann auch für Menschen verwendet werden, das hebräische Wort wird dann im Allgemeinen ohne den bestimmten Artikel benutzt (Numeri 22,22.32; 1. Samuel 29,4; 1. Könige 5,18; 11,14.23.25; Psalm 109,6; als Verben im Sinne von „Anfeindungen“ in Psalm 38,21; 71,13; 109,4.20.29). Üblicherweise wird der Titel Satan verschiedenen Engeln verliehen und kann dann auch allein bezeichnend sein.

Wichtiges Unterscheidungskriterium zu den Satans- und Teufelsbegriffen anderer Religionen ist, dass Satan im Judentum nicht als etwas Personifiziertes oder gar als das personifizierte Böse betrachtet und gelehrt wird. So sind die Vorstellungen eines personenhaften Satan als Gegenspieler der Gläubigen oder etwa eigenständiger „Versucher“ und Gegenspieler von Jesus, dem personifizierten Guten, Vorstellungen des Christentums, die jenen des Islam ähneln. Im Judentum wird sowohl das Gute als auch das Böse als zwei Seiten einer Zusammengehörigkeit gesehen, die beide z. B. in Gott, dem ewigen Wesen, begründet sind. Gut und Böse sind von dieser Welt, der Gott, das ewige Wesen, transzendent gegenübersteht. Der Satan, wenn der Titel einem Engel in einem Zusammenhang oder in einer Erzählung gegeben wurde, handelt dabei stets nicht eigenmächtig und nicht nach eigenem Willen, sondern im Auftrag Gottes und steht voll unter der Kontrolle und dem Willen Gottes. Der Titel Satan wird in der hebräischen Bibel und anderen heiligen Schriften des Judentums verschiedenen Engeln und Menschen verliehen.

(jaja, das die den teuifel mögen und nicht verteufeln ist mir schon klar !! die sind halt die, die den satan und die dämonen befreit haben und ihnen dienen ! und mit ihnen die weltmacht erlangen wollen !! macht euch die erde "untertan" bzw versklavt alles auf der erde, und schleift die erde mit all ihren geschöpfen ! und da ist natürlich derteufel/satan ein positives wesen, was natürlich absolut für ihren plan arbeitet !!!)
------------------------------------------
Mara (oder Māra) (aus dem Sanskrit abgeleitet von marati = sterben, morden oderm-ara ! m-ARes m-ari usw..)
ist im Buddhismus das Prinzip des Todes und des Unheils.

Er stellt ein Symbol der leidvollen Welt des Samsara dar, und bildet in seiner Verkörperung des Todes zusammen mit dem Altern das zwölfte Glied der Kette des bedingten Entstehens. Personifiziert wird er als der Versucher beschrieben und so manchmal mit dem christlichen Teufel verglichen.

In den Legenden ist Devaputra Māra[2] der Gegenspieler des Buddha Shakyamuni. Als seine Gehilfinnen gelten seine drei Töchter Ratī, die Lust, Aratī, die Unzufriedenheit und Tanhā, die Gier. Er tritt mehrmals in der Lebensgeschichte des Buddhas in Erscheinung. Die bedeutendste Erscheinung ist diejenige unmittelbar vor dessen Erleuchtung (siehe unten). Als Metapher steht Māra für „das was Leiden verursacht“. In diesem Sinne gehören die fünf Gruppen welthafter Existenz, die sogenannten Skandhas zu ihm, jene Faktoren, die die Anhaftung an ein weltliches, nicht-erleuchtetes Dasein bedingen.

Hermann Oldenberg vermutet einen vorbuddhistischen Ursprung und sieht die ursprüngliche Idee des Māra in der Figur des Todesgottes Mrityu der Kāthaka-Upanishad

Als Buddha Shakyamuni unter dem Bodhi-Baum kurz vor der Erleuchtung stand, wandte Māra alle Kräfte auf, um ihn davon abzuhalten. Dazu rief er Erscheinungen wie Armeen von gewalttätigen Kriegern hervor um ihn wütend zu machen, oder Frauen die sich ihm hingeben wollten und Reichtümer um ihn zu verführen. Buddha durchschaute jedoch seine Absichten, da er erkannte, dass alles ihm angebotene vergänglich und wie eine Illusion ist. In einem letzten Angriff versuchte Māra, den Buddha zum sofortigen Eintritt ins Nirwana zu überreden. Dieser lehnte jedoch ab, da er zunächst Schüler finden wollte um seiner Lehre die Verbreitung zu ermöglichen.[4] Māra selbst versank in einer Pfütze, die Illusion wurde von der Erleuchtung Buddhas wie mit einem Diamanten (vgl. Diamant-Sutra) zerschnitten.
-------------------------
Devadatta (sanskrit: देवदत्त) ("devil !!) war ein prominenter buddhistischer Mönch zur Zeit des Buddha Siddharta Gautama. Er lebte somit im 6. Jahrhundert oder – nach neuerer Datierung der Lebenszeit des Buddha – im 5. oder gar frühen 4. Jahrhundert v. Chr. Wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Buddha verließ Devadatta mit seinen Anhängern die Mönchsgemeinschaft (Sangha) und führte damit die erste Spaltung der buddhistischen Gemeinde herbei. Daher wird er in der buddhistischen Überlieferung sehr negativ beurteilt.

Wie der Buddha entstammte Devadatta der Gotama-Sippe, einem prominenten (aber nicht königlichen) Geschlecht des Shakya-Volkes. Gotama war kein individueller Name des Buddha, sondern eine Bezeichnung der ganzen Familie, vergleichbar unseren Familiennamen!!
(das stimmt so nicht ganz !!
die GOTEN sind ASen und die absolute götterfamilie und direkter hochadel bzw höchster adel, und enstammen direkt von den höchsten göttern/gotern !!
GOTAMA sind GOT-A-MA !! also GOTEN-Asen-MANU !!! "GOTer-Asen-MAnu" und natürlich war auch BUDHA aus unserer/meiner familie !!!!!!!!!!!!)

Nach einer anderen Überlieferung hieß Devadattas Vater Suppabuddha und war ein Bruder von Maya (Maya ist auch die blutrünstige gottheit aus dem gebiet von MANU-tu*das gebiet der"indianer" ! der MAYA-glauben war auch der glaube, der blutopfer und menschenopfer wollte! maya ernährte sich auch von fleisch, knochen und blut!)der Mutter des Buddha; dann war der Buddha mütterlicher seits ein Cousin Devadattas. Ananda, der später einer der berühmtesten Schüler des Buddha wurde, soll ein Bruder Devadattas gewesen sein. Außerdem war eine Schwester Devadattas namens Yashodhara (nach anderer Überlieferung hieß sie Bhaddakaccana) die Ehefrau des Buddha, bevor er sich in die „Hauslosigkeit“ (Eremitendasein in der Wildnis) begab; somit war Devadatta auch Schwager des Buddha.

Die Berichte über Devadattas Leben als Mönch sind legendenhaft und in den Einzelheiten widersprüchlich. Sie stammen ausnahmslos von seinen Gegnern. Alle Quellen schildern Devadatta als gefährlichen Bösewicht und zeichnen ihn als finsteren Gegenspieler der Lichtgestalt des Buddha. Daher wird seine Rolle im Westen oft mit derjenigen des Judas im Christentum verglichen, manchmal sogar mit der des Teufels

Die verschiedenen Versionen der Legende berichten übereinstimmend, dass Devadatta übernatürliche Kräfte erlangte. Das erreichte er nach der ältesten Überlieferung allein durch Meditation. Nach späteren Versionen benötigte und erbat er dazu Hilfe aus dem Kreis der erfahrenen Mönche. Der Buddha und die meisten, die er darum bat, lehnten dieses Ansinnen ab, doch fand er schließlich jemand, der ihm die erforderliche Unterweisung gewährte.[8] Dieser Erfolg erweckte in ihm Ehrgeiz und Machtwillen. Er nutzte seine Fähigkeiten dazu, sich magisch in einen Knaben zu verwandeln. In dieser Gestalt erschien er dem Prinzen Ajatasattu[9], dem Thronfolger des Königreichs Magadha, wo sich die Mönchsgemeinschaft aufhielt. Er beeindruckte Ajatasattu mit diesem Wunder und enthüllte ihm dann seine normale Gestalt. Darauf besuchte ihn Ajatasattu täglich mit 500 Wagen und brachte jedes Mal 500 Töpfe voll Speisen für Devadatta und dessen Anhänger mit. Die einzelnen Berichte schmücken diesen Kern der Legende mit weiteren Wundertaten Devadattas und sonstigen merkwürdigen Angaben aus. Unter anderem soll er sich in die Luft erhoben und in einen Elefanten und ein Pferd verwandelt haben. Mit solcher Macht ausgestattet fasste er den Plan, sich eine Führungsrolle im Sangha zu verschaffen und den Buddha zu verdrängen

Kakudha, ein Mönch, der nach seinem Tod in ein himmlisches Reich gelangt war, erkannte von dort aus die finsteren Pläne Devadattas. Er sorgte dafür, dass der Buddha davon erfuhr. Dazu bemerkte der Buddha, Devadatta werde seine Absichten bald enthüllen.[11] Außerdem erzählten Mönche dem Buddha, dass Devadatta von Ajatasattu hoch geehrt und täglich reich beschenkt wurde und einen Teil der erhaltenen Gaben an seine Anhänger verteilte. Der Buddha äußerte dazu, dass Ehrungen schädlich seien und dass es schlimme Folgen habe, wenn man übernatürliche Kräfte zur Erzielung von Vorteilen ausnutzt. Er bezeichnete das Verhalten Devadattas als töricht und verglich ihn mit einem wütenden Hund. Nach einer Version sagte er voraus, dem Irregeleiteten stehe eine üble Existenzform bevor (als Höllenwesen, als Tier oder als Hungergeist)

Die verschiedenen buddhistischen Legenden berichten übereinstimmend, dass Devadatta den Thronfolger Ajatasattu dazu anstachelte, nicht auf den Tod seines Vaters, des Königs Bimbisara, zu warten, sondern ihn gewaltsam aus dem Weg zu räumen. Dann könnte Ajatasattu als König seinerseits Devadatta dazu verhelfen, den Buddha zu beseitigen und im Sangha die Macht zu übernehmen. Von den folgenden Ereignissen kursierten unterschiedliche Schilderungen. Sie stimmen darin überein, dass das Vorhaben fehlschlug. Der Prinz wurde entweder schon vor der Ausführung des Anschlags oder unmittelbar nach einem missglückten Attentat verhaftet. Im Verhör gestand er, dass Devadatta ihn zum Königsmord angestiftet hatte. Manche Ratgeber Bimbisaras plädierten für strenge Strafen, sie wünschten unter anderem die Hinrichtung Devadattas. Der König folgte diesem Rat jedoch nicht. Er gewährte seinem Sohn nicht nur Verzeihung, sondern dankte zu dessen Gunsten ab oder – wie andere Varianten lauten – erhob ihn zum Mitherrscher bzw. überließ ihm einen Teil des Reichs, und später riss der Prinz die ganze Macht an sich. Alle stimmen darin überein, dass Ajatasattu als Nachfolger Bimbisaras die Herrschaft über das Reich von Magadha übernahm, was auch historisch zutrifft
Mordanschläge auf den Buddha [Bearbeiten]

Nach dem Thronwechsel unternahm Devadatta der Legende zufolge drei Versuche, den Buddha zu töten. Für den ersten Versuch stellte ihm der neue König mehrere Mörder zur Verfügung. Einen von ihnen schickte Devadatta gegen den Buddha, andere beauftragte er, den Mörder nach der Tat umzubringen, um die Spur zu verwischen, und weiteren befahl er, nachher die Mörder des ersten Mörders zu töten. Der erste Mörder konnte jedoch, als er sich dem Buddha näherte, die Tat nicht vollbringen, sondern bereute sein Vorhaben und gestand es dem Buddha. Später kamen auch die anderen Mordgesellen zum Buddha und enthüllten, was sie wussten.[16]

Den zweiten Versuch unternahm Devadatta selbst, indem er den Gipfel eines Berges bestieg und auf den Buddha, der unterhalb des Gipfels saß, einen großen Felsblock schleuderte. Der Fels wurde jedoch von einem Schutzgeist abgelenkt. Nur ein Splitter traf den Buddha und verletzte ihn am Fuß.[17]

Beim dritten Versuch veranlasste Devadatta den Führer eines bösartigen Elefanten, das Tier auf den Buddha loszulassen, der sich auf dem Almosengang befand. Es gelang dem Buddha jedoch, den Elefanten zu beruhigen

In einem Teil der Überlieferung wurde die Devadatta-Legende noch weiter ausgeschmückt. Nach diesen Erzählungen begab sich Devadatta, nachdem seine Anhänger reumütig zum Sangha zurückgekehrt waren, zum Buddha, um entweder Vergebung zu erlangen oder, falls diese verweigert würde, den Buddha zu vergiften. Durch seine Übeltaten hatte er aber so viel schlechtes Karma angehäuft, dass er in Anwesenheit des Buddha von der Erde verschluckt wurde. Er gelangte in die schlimmste Hölle, die Avici-Hölle.
-----------------------------------------
Kali (Sanskrit, f., काली, kālī, wörtl.: „Die Schwarze“) ist im Hinduismus eine bedeutende Göttin des Todes und der Zerstörung

In der indischen Mythologie stellt sie eine Verkörperung des Zornes der Durga dar, aus deren Stirn sie entsprungen und dann das Weltall mit ihrem schrecklichen Brüllen erfüllt haben soll. In anderen Mythen ist sie die dunkle Seite Parvatis und eine der Mahavidyas.

Die Ikonographie zeigt Kali meistens schwarz Sie hat mehrere Arme, meist vier oder zehn, und trägt eine Halskette aus Schädeln, einen Rock aus abgeschlagenen Armen, manchmal hängt ein totes Kind an ihrem Ohr. Die Attribute in ihren Händen können variieren: Meist hält sie einen abgeschlagenen Schädel, eine drohend erhobene Sichel und eine Blutschale. Auf der Stirn befindet sich das „Dritte Auge“ und ihre Zunge streckt sie weit heraus. *die satanisten von satanisten-sekte "KISS" können das auch ganz gut! *

Sowohl in der Mythologie als auch in der Ikonographie sind weibliche Goldschakale Kalis wichtigste Begleittiere (die svchakale sind auch die ägyptischen dämonen derunterwelt ! siehe "anubis"!.[1] Im Vasantaraja Sakuna, einem Buch, das von durch Tiere hervorgerufene Omen handelt, sind den Schakalweibchen 90 Verse gewidmet
(der schakal ist auch wieder der agyptische ANUBIS, das wesen was die leichen, die körper der toten,in derunterwelt schlachte, zerlegt, und frisst !!)

Kalis Bedeutung beschränkt sich nicht auf den Todesaspekt. Die Gläubigen sehen sie trotz ihrer schrecklichen Gestalt auch als Beschützerin der Menschen und göttliche Mutter, als Kalima, da ihre zerstörerische Wut sich nicht gegen die Menschen, sondern gegen Dämonen und Ungerechtigkeit richtet
(stimmt nicht!!!! da wurden die atribute von SHI-VA /CHI-VAL/ CHI-DAL auf KA-ARI / KALI übertragen!!das ist nur eine täuschung und bewusste irreführung!) In dieser furchterregenden Manifestation ist die Göttin zuständig für die Auflösung des Universums, die Sichel in der Hand deutet auf die Ernte, auf das Ende des Lebens. Kali ist auch „Kala“, die Zeit - und die Zeit vernichtet und verschlingt alles. ( erst durch die zeit, durch "chronos" , kam der tot in die welt ! vor der zeit von CHRONOS oder KRONOS , dem goldenem zeitalter, gab es kein töten, kein mord,und kein tot an sich ! das war noch die welt , als das gefüge so war, wie es sein sollte, als die ASen noch die herrschaft über die erde, den garten eden , dem paradies ... hatten! und als die dämonen noch gebannt waren, und der große sündenfall noch nicht geschehen war *die ursünde!! die erste und svchlimmste! der mord - das töten !! das öffnete auch sämtliche türen für alle weiteren dämonen! damit entfernten sich unsere kinder von uns! der bund manu -und kinder des manu gieng verloren ! statt das wir goter in ihnen platz nahmen, waren die tempel,die körper, von dämonen besetzt ! in diesemmoment verloren die menschen den garten eden, das paradies ! denn es ist um euch herum ! die erde ist das paradies, das ihr durch euren dämone-gluaben zum reich der dämonen gemacht habt !!!)

Eine bekannte mythologische Geschichte ist die des Kampfes mit einem Dämon namens Raktavija, der die Welt aus dem Gleichgewicht zu bringen drohte. Wann immer er verletzt wurde und eine Gliedmaße oder ein Blutstropfen von ihm zur Erde fiel, entstand daraus ein zweiter Raktavija – er war somit unbesiegbar. Die Götter in ihrer Not wandten sich an die Muttergöttin Devi, welche sich in Gestalt von Kali manifestierte und den Dämon angriff. Sie schlug ihm den Kopf ab und trank alles heraustretende Blut. Somit wurde Raktavija vollkommen vernichtet. Kali ist daher die Göttin der vollständigen Vernichtung, aber auch die Mutter Erde, in die alles zurückkehrt und die dafür Sorge trägt, dass nichts verloren geht.

(ähm, ja also, klar können wir die dämonen nutzen !! die mutter erde und kali sind nicht ein und das selbe wesen !! in diesem fall wurde KALI selbst besessen !!! wir nutzten KALI um gegen ihre einegen schattenwesen zu kämpfen !!!
kali ist und bleibt bösartig !!!!
sie war nur ein werkzeug, das wir mal nutzten !!
wir machten die mutter der dämonen von UNS besessen und nutzen sie und ihre fähigkeiten als waffe gegen ihre eigene brut ! ;))

Viele Texte beschreiben Kali als unabhängig von einer männlichen Gottheit. Wenn eine solche jedoch erscheint, ist es Shiva, als dessen Gefährtin oder Ehefrau sie ihn zu wildem, unzivilisierten Verhalten anstiftet. Viele Bilder zeigen, wie sie auf Shiva tanzt oder steht, denn im Mythos wird erzählt, einst habe Kali, trunken vom Blut ihrer Feinde, auf dem Schlachtfeld triumphierend getanzt und um ihr Toben zu stoppen, habe Shiva sich hingelegt wie eine Leiche. Erst als Kali auf ihm tanzte, habe sie ihren Gemahl erkannt und eingehalten. Vor Schreck und Scham über ihr Verhalten habe sie die Zunge herausgestreckt.

220px-Kali.jpg
220px-Kali.jpg (25.01 KiB) 6594-mal betrachtet


220px-Kali2.jpg
220px-Kali2.jpg (21.85 KiB) 6575-mal betrachtet


# Kali (Dämon) ist auch der Dämon des Kali-Yuga und Gegenspieler von Kalki (kalki ist das weise pferd avatar, die letzte inkarnation vishnu, um genau zu sein VISHNU-DOLE !!!!!!!!!!)
Benutzeravatar
Alien999
Administrator
 
Beiträge: 248
Registriert: Do 22. Jan 2009, 10:27
Wohnort: Asgard , Wanaheim, Burgund, Gotland, Galien, Diosland, TIUsland-TEUsland, TEUtonia

Re: Liste derAS-fresser und GÖTZEN-KREATUREN

Beitragvon Alien999 » Do 16. Sep 2010, 13:32

Seth (auch Set, Setech, Sutech; Variante Wedja [1]) ist eine sehr ambivalente altägyptische Gottheit, deren Bedeutung nicht völlig geklärt ist. Seth ist ein Wüstengott; deshalb wird er mit den Stürmen und Unwettern darin in Verbindung gebracht, dies geht so weit, dass er als Gott des Chaos und des Verderbens gilt.
In den Pyramidentexten galt Seth als „Gott des Südens“
Jedoch ist die sicher bekannteste Geschichte der gewalttätige Kampf mit Osiris und Horus auf der einen Seite und Seth auf der anderen Seite. Einige Könige, z. B. Sethos I. und Sethos II. sowie Sethnacht, führten den Namen Seth als Eigennamen. Außerhalb der königlichen Familie trugen zumeist Beamte mit militärischer Funktion diesen Namen und unterstellten sich so seinen körperlichen und magischen Kräften.

Seth hatte mehrere Kultstätten, besonders in Oasen, die jedoch alle nicht sehr beständig waren. In der Spätzeit wurde er umso stärker mit dem Fremdland in Verbindung gebracht und als unerwünschter Gott angesehen. Seine negativen Aspekte haben schon vorher möglicherweise verhaltenes Misstrauen hervorgerufen, die unter mehreren Fremdherrschern schließlich eskalierte. Seth wird überwiegend als schädlicher Gott gesehen.

Im ersten Jahrtausend v. Chr. wurde die kürzere Form durch regulären Lautwandel zu Sḗt, woraus die griechische Form Seth und das koptische Sēt entstand.

Neben seinen schon erwähnten Funktionen war er auch der Gott des Unwetters und im Glauben der Ägypter brüllte er am Himmel, der Donner war seine Stimme und durch ihn bebte die Erde. So war er der Gott der Gewalt, des Chaos und der Verwirrung, der bösartige Gott, welcher auch Zorn, Wut, Gewalt und Mord verkörperte. Die Harmonie der Maat wurde durch ihn gefährdet und er bedrohte als Gott der Wüste und der Fremden Länder auch die Vegetation. Damit stellte er den schädlichen Widersacher und Mörder des Vaters Osiris dar, welcher in der Mythologie der rechtmäßige König Ägyptens war. Seth galt in der Mythologie als starker und potenter Gott und deshalb wurden auch Eisenerze als die „Knochen des Seth“ bezeichnet. Also erhob man ihn auch zum Gott der Metalle, der mit seinem 2000 Kilogramm schweren Szepter andere Götter erschlagen konnte. Zudem gehörte dieser Gottheit auch die sechste Tagesstunde.

Seth scheint ursprünglich eine Wüstengottheit gewesen zu sein, die vielleicht aus Libyen kam. Er stellte schon damals die Kräfte der Störung und Verwirrung dar, gehört zu den ältesten Göttern Ägyptens und taucht schon in der Naqada-Kultur I (4000–3500 v. Chr) auf einem geschnitzten Elfenbeinartefakt auf.

Der Gott Seth wurde mit menschlichem Körper und einem stilisierten Eselkopf oder dem Kopf des Seth-Tieres – auch typhonisches Tier genannt – dargestellt. Mit dem Neuen Reich kommt die Darstellung in Menschengestalt auf.
Darstellung als Seth-Tier [Bearbeiten]

Anfangs wurde dieses Tier stehend dargestellt, in späteren Abbildungen jedoch meist in sitzender oder kauernder Haltung. Das Seth-Tier hatte eine lange, gebogene Schnauze, aufrecht stehende, oben eckig beschnittene Ohren sowie einen erhobenen, an der Spitze gespaltenen Schwanz. Manche Ägyptologen, wie beispielsweise Kurt Sethe, möchten dies als einen Pfeil sehen, der auf das Tier abgeschossen wurde.

Die zoologische Entsprechung lässt sich erstaunlicherweise, im Gegensatz zu den sonstigen altägyptischen Naturdarstellungen, nicht feststellen. Als Vorlage werden verschiedene Tiere vermutet, nämlich Erdferkel, Antilope, Elefantenspitzmaus, Kamel, Okapi, Giraffe, Esel, Windhund oder Pinselohrschwein. Im Glauben der Ägypter stammt dieses Seth-Tier aus der Wüste. Wegen dieser schweren Zuordenbarkeit sind zwei Theorien entstanden: nach der einen ist das Seth-Tier schon früh aus dem Bewusstsein der Menschen verschwunden, entweder weil es ausstarb oder andere Wohnorte aufsuchte, möglicherweise wurde es einfach allgemein scheuer. Da man es seltener zu Gesicht bekam, verfremdete sich die Darstellung mit der Zeit, so dass sich in dynastischer Zeit eine sehr unähnliche Darstellung als kanonisch entwickelt hatte (Hans Bonnet). Andere, wie z. B. Sethe, sehen in der Darstellung eine Stigmatisierung: weil der Gott mit vielen negativen Eigenschaften behaftet war, kam es zu einer verzerrten Darstellung und zu einem Pfeil, der im Körper des Tieres steckt. Beides sind jedoch Theorien, von denen man keine als eindeutig richtig oder falsch bezeichnen kann.

Seth wurde oft anthropomorph dargestellt, d. h. mit menschlichem Körper und dem Kopf des Seth-Tieres.

Seth wurde seltener auch in anderer Tiergestalt dargestellt, von Tieren, die geringes Ansehen genossen, wie z. B. Esel, Schwein, Schildkröte, Krokodil, Schlange.

Weiterhin kam im Neuen Reich die Darstellung als Mensch auf, der jedoch nicht mit typisch ägyptischen Attributen, sondern betont ausländisch dargestellt ist: ein mit Quasten besetzter Schurz, ein Hörnerpaar als ausländisches Attribut sowie ein Band, das an der ägyptischen Krone befestigt ist.

Das Kultzentrum des Seth lag in Nubt, das vielleicht auch die früheste Hauptstadt von Oberägypten und ihrer Volksgruppe war.
Nubt selbst lag nur 4 km von Naqada (bzw. Negada) und 30 km nördlich von Luxor entfernt. Der Stadtname Nubt ist wahrscheinlich von dem ägyptischen „nub“ herzuleiten, was „Gold“ bedeutet

Seth selbst wurde dort als Ortsgott „Nubti“ genannt, was „der Ombitische”, das heißt „des aus Ombos“ bedeutet, und es hieß, er sei dort auch geboren worden. Somit symbolisierte ein Goldzeichen auch den Gott Seth. Das Goldzeichen taucht auch im Titel des Königs auf, denn wenn man den König als Besieger der Feinde rühmt, so schreibt man dies mit einem Falken, der auf dem Goldzeichen steht. Da dieses Goldzeichen für den Gott von Nubt steht, ist also auch Seth gemeint.

Im Sedfest trat Seth als Nubti auf und überreicht dem König Pfeil und Bogen und assistiert ihm, Pfeile in die vier Himmelsrichtungen abzuschießen. Dies sollte die Wiederbesitzergreifung der Welt durch den König dokumentieren.

Jedes Jahr wurde in Edfu ein „Festival des Sieges“ zu Ehren des Horus veranstaltet. Dieses Schauspiel ist in Edfu in Texten und Bildern zusammengefasst. Seth tritt dort als ein Nilpferd auf, das von Horus mit *zehn Harpunen* getötet wird. Jede Harpune trifft ein anderes Körperteil von Seth, wobei zuerst die Nase getroffen wird.

Im Ritual wird die Rolle des Horus vom König oder einem Priester dargestellt. Am Schluss des Rituals wird ein Nilpferdkuchen aufgeschnitten und gegessen, welches die totale Vernichtung des Seth repräsentieren soll.

Außerhalb des Niltals wurde Seth an den Ausgangspunkten der Karawanenrouten und damit also an den Wüstenrändern und darüber hinaus in der gesamten westlichen Wüste und deren Oasen verehrt. Dies geschah beispielsweise in den Oasen Bahrija oder Dachla, in denen er als Hauptgott angesehen wurde. In Dachla hatte er sogar einen eigenen Tempel, von dem aus in seinem Namen Orakelentscheidungen verkündet wurden. Als lokales Erscheinungsbild wurde Seth dort mit Falkenkopf in Menschengestalt dargestellt. Vor ihm wurde in diesen westlichen Oasen einst ein Gott namens Asch (ASCH sind die ASen!) verehrt, der jedoch dem Seth sehr ähnelte und später trat dann auch Seth bzw. Sutech an seine Stelle.(ASCH oder AS ähnelten seth überhaupt nicht !! die negativen atribute wurden erst später den ASCH / AS angedichtet !) verunglimpfung halt!)

Seths Geschwister sind Osiris, Isis und Nephthys, die auch seine Ehefrau ist (inzest!). Doch da Seth ein unfruchtbar geltender Wüstengott war, blieb die Ehe kinderlos, weshalb sich Nephthys später wieder von ihm trennte. Um den Thron zu erobern, ermordet Seth seinen Bruder Osiris, dessen Sohn Horus wiederum rächt seinen Vater und entmachtet Seth. Hinsichtlich des Osirismythos existieren verschiedene Anfangsversionen.
(deshalb vermehrt sich seth und die dämonen durch "schatten werfen"seth hat nicht die fähigkeit zum "zeugen/zeusen!")

In einer Version ist Seth nicht ohne Grund auf seinen Bruder Osiris eifersüchtig, denn Geb hatte ursprünglich angeordnet, dass sein Reich zwischen seinen Söhnen aufgeteilt wird. Dabei sollte Seth Oberägypten und Osiris Unterägypten erhalten. Seth erhob aber Einspruch und beanspruchte das ganze Reich für sich allein. Doch durch seine Forderung verlor er im Gegenteil jeden Anspruch am Anteil dieses Erbes.

Seth zählt zur Neunheit der Götter von Heliopolis. Nach Plutarch, der Seth mit dem griechischen Gott Typhon gleichsetzte, wurde diese Gottheit am 363. Tag des ägyptischen Jahres geboren. Das ist der 2. Juni in der koptischen Liturgie. Seth soll seiner Mutter an der Seite durchbrechend aus dem Körper gesprungen sein (ihr kennt sicherden film ALIEN ?).
Seth und Anat und Astarte .......:

Nachdem Re den Thron Ägyptens Horus gegeben hatte, schlug ihm Neith vor, die beiden fremdländischen Göttinnen Anat und Astarte dem Seth als Ausgleich zukommen zulassen. In einer anderen Sage werden die beiden als Weiber des Seth genannt, welche von Horus daran gehindert wurden, Kinder zu gebären. So blieb Seth folglich für immer kinderlos, doch er selbst galt als potenter Gott, der – symbolisiert durch seine ihm abgetrennten Hoden – dennoch eine große Kraft besitzt. (ja, er fieng ja statt zu zeugen das schatten-werfen an!)

Die riesige Schlange Apophis tritt Abends bei Sonnenuntergang der Sonnenbarke vor dessen Einfahrt in die Unterwelt bedrohlich entgegen und muss vom Bug des Schiffes aus von Seth mit einem Speer bekämpft werden. Es hieß, dass Apophis Re und das mit ihm fahrende Gefolge jede Nacht hypnotisiere.

Seth konnte dem tödlichen Starren der Schlange widerstehen und schlug sie mit dem Stoß eines großen Speeres zurück. Aufgrund dieser Tat verlangte er beim Kampf gegen Horus auf dem Göttergericht, dass ihm ganz Ägypten zugesprochen werde. Nachdem er Apophis teilweise durch eine List besiegt hatte, ließ er Re wissen, dass dieser seinen Triumph zu verkünden hatte, und er forderte Anerkennung für seine Tapferkeit. Zudem war Seth damit nicht zufrieden, dass er „nur“ die Ehre hatte, den höchsten Gott Re auf der Barke zu schützen. Er wurde sogar so vermessen, dass er Re aufforderte, die Symbole der Göttlichen Macht mitzubringen, und falls dieser sich weigerte, drohte er ihm damit, Stürme und Donner gegen ihn loszulassen. Re befahl daraufhin seiner Mannschaft, Seth vom Schiff zu verjagen. Danach erschien Re in der Morgendämmerung in seinem vollen Glanze. Die Verbannung war also notwendig, damit die Gesellschaft weiterfahren konnte, und Seths Platz wurde von Thot eingenommen.

In einer anderen Fassung des Mythos musste Seth den Osiris auf seinen Schultern tragen. In der Version im Amuntempel von Hibis, ca. 500 v. Chr., lähmt er Apophis mit einem Zauberspruch und zerstückelt ihn. In einigen anderen Darstellungen wurde die Barke des Seth von Tieren gezogen.

In der 26. Dynastie wird Seth zur Personifikation des Bösen schlechthin und sogar mit seinem alten Feind Apophis gleichgesetzt.

In den ebenfalls existierenden Zaubersprüchen wandte man sich nicht an die großen Götter oder ihre Priester, sondern an die Zauberer. Um beispielsweise einen Feind zu lähmen, wandte man sich an Seth. Dabei nahm man den Kopf eines Esels zwischen die Füße, beschmierte zusätzlich die abgetrennten Füße mit Ton und setzte sich der Sonne gegenüber. Danach salbte man sich Hände und Mund mit Eselsblut, streckte die eine Hand nach vorn und die andere nach Hinten. Nun beschwor man Seth in langen Sprüchen, indem man seinen Namen mit dem Zusatz Io – als ägyptische Bezeichnung für Ich – immer wieder anrief.
-----------------------------------

Typhon (griechisch Τυφῶν Typhón, auch Τυφωεύς Typhoeus, Τυφάων Typhaon) ist als Sohn der Gaia und Tartaros eine Gestalt der griechischen Mythologie.

Gaia vereinte sich mit dem Tartaros, um sich für die Niederlage ihrer Kinder, der Titanen und Giganten, an Zeus zu rächen. Sie gebar den Typhon in einer Höhle bei Korykos in Kilikien im südöstlichen Kleinasien, so dass er ebenso wie Zeus in seiner eigenen Jugend ungestört heranwachsen konnte. Er wurde als unbeschreiblich grässliches Ungeheuer, als Riese mit hundert Drachen- oder Schlangenköpfen dargestellt, wobei diese in der Sprache der Götter und vieler Tiere sprechen konnten.

Die späthellenistischen Griechen setzten Typhon mit dem ägyptischen Gott Seth gleich.

Typhon kommt in der griechischen Mythologie die Rolle des Vaters der warmen und gefährlichen Winde zu. Dies steht in Verbindung zum griechischen typhein („rauchen“), aus dem sich das Wort typhon wahrscheinlich auch ableitet. Das persische طوفان Tufân und auch die Araber erweiterten diesen Begriff um die tropischen Wirbelstürme im indischen Ozean, woraus sich wahrscheinlich der heutige Begriff Taifun ableitet. Sehr ähnlich in Aussprache und Bedeutung ist das chinesische 颱風 tái fēng „Taifun“, wobei dieses Wort wahrscheinlich auf den Min-Ausdruck 風篩 fēng shāi „siebartiger Wind“ zurückgeht

In einer Variante des Mythos ist nicht Gaia, sondern Hera die Mutter des Typhon. Hera ist über Zeus erzürnt, der ohne ihre Beteiligung und Mutterschaft die Göttin Athene aus seinem Kopf geboren hat. Nun will Hera es ihm gleich tun und ohne Zeus' Beteiligung ein Schrecken erregendes und dadurch auch im Olymp Respekt erzwingendes Geschöpf aus sich gebären.

Sie bittet Gaia um diese Gunst, Gaia gewährt sie und nach Ablauf der Zeit gebiert Hera den Typhaon den sie in Pflege und Wacht eines bei Delphi hausenden weiblichen Drachen gibt, der Python, die später von Apollon erschossen wird

Nachdem er groß geworden war, stieg er zum Olymp empor, wo er die Götter mit seinem Gebrüll aus hundert Kehlen so verängstigte, dass sie nach Ägypten flohen, wo sie sich als Tiere versteckten. So verwandelte sich Zeus in einen Widder – während Athene als einzige standgehalten hatte und Zeus und die anderen verspottete. Zeus nahm endlich wieder seine ursprüngliche Gestalt an und stellte sich dem Typhon zum Kampf. Von einem Blitz des Zeus getroffen floh Typhon zum Berg Kasion, wo es erneut zum Kampf kam. Im entstehenden Kampfgemenge konnte Typhon den Zeus mit seinen zahlreichen Armen so umschlingen, dass er ihm schließlich die Sichel, die schon den Uranos entmannt hatte, entwenden konnte. Er trennte die Sehnen des Zeus aus dessen Leib und gab diese der Delphyne, einem Ungeheuer, das in der korykischen Höhle wohnte, in der er geboren worden war. Und dort wurde Zeus nun auch versteckt. Hermes fand den hilflosen Zeus endlich, lenkte Delphyne ab, stahl ihr die Sehnen und gab sie Zeus zurück.

Zeus holte sich vom Olymp einen neuen Vorrat an Donnerkeilen, da ihm auch diese von Typhon entwendet worden waren, und stellte sich Typhon erneut zum Kampf. Dieser musste sich auf den Berg Nysa zurückziehen, wo er dem Rat der Schicksalsgöttinnen folgend Nahrung zu sich nahm, wie sie auch die Menschen essen – Eintagsfrüchte, die ihn nur vorübergehend stärken sollten. Im Vertrauen auf seine nur scheinbar wiedergewonne Kraft trat er Zeus auf dem thrakischen Berg Haimons entgegen und warf riesige Steine auf diesen, der mit Blitz und Donner antwortete und Typhon übel zurichtete. Das hier vergossene Blut des Typhon soll dem Berg den Namen gegeben haben, denn haima oder häm ist die griechische Bezeichnung für „Blut“.



Bevor Typhon besiegt wurde, zeugte er mit seiner Gemahlin Echidna mehrere Ungeheuer: den dreiköpfigen Kerberos, der als Höllenhund den Eingang zum Hades bewacht, den zweiköpfigen Orthos, die Sphinx, ein geflügelter Löwe mit dem Kopf einer Frau, die Chimäre und die Hydra, eine neunköpfige Schlange.

----------------------------

Anat oder Anath („Vorsorge“, „Vorsehung“, „Himmelswille“) ist eine altägyptische und eine altsyrische Göttin des Krieges, Schutzgöttin gegen wilde Tiere. Neben ihrer Rolle als Kriegsgöttin fungiert Anat auch als Liebesgöttin. Wahrscheinlich ist diese Göttin ursprünglich nicht ägyptisch, sondern wurde durch vorderasiatische Immigranten nach Ägypten gebracht.
Sie ist die Tochter des Gottes El und der Aschera (Göttin) und soll mit ihrem Bruder Ba'al verheiratet sein; es wird auch der Seuchengott Reschef als ihr Gemahl genannt.

Anat ist gleichzeitig Göttin des Lebens und des Todes. Sie kann grausam und blutrünstig sein und schmückt sich mit Schädeln und den Händen der von ihr Ermordeten.

Mot, der Gott des Todes und der Dürre, hatte ihren Bruder Ba'al in die Unterwelt gelockt, ihn dort sterben lassen und gab auch seine Leiche nicht heraus. Daraufhin stürzte Anat wutentbrannt in die Unterwelt, zerstückelte Mot mit einer Sense und verstreute dessen Überreste über die Welt; der dadurch erlöste Ba'al kam wieder auf die Erde

Es gibt auch Quellen, die Anat als außerordentlich grausam beschreiben, so habe sie alle Anhänger Ba'als abschlachten lassen, die nicht auch zu ihr beteten.

Die semitische Göttin Anat ist seit dem Mittleren Reich in Ägypten bekannt, erlangte aber erst in der Ramessidenzeit (19. Dynastie) größere Bedeutung. Sie erscheint von Anfang an als kriegerische Göttin

--------------------
auszug aus wiki-lexikon:
Als Semiten werden (historische) Völker bezeichnet, die eine semitische Sprache sprechen.

Der deutsche Historiker August Ludwig von Schlözer prägte 1781 den Begriff mit Bezug auf die Völkertafel der Genesis – siehe dazu Semitismus. Nach einem biblischen Mythos führte Abraham seine Abstammung auf Sem, den ältesten Sohn Noachs zurück. In Anlehnung daran bezeichnete man in biblischer Zeit alle Völker des Nahen Ostens, die sich als Nachkommen Abrahams betrachteten, als „Söhne des Sem“.

Demnach gehören zu den Semiten die Äthiopier, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Ostsemiten, Akkader, Babylonier, Assyrer, Amoriter, Ammoniter, Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier, Samaritaner und Syrer.

Heutige semitisch-sprachige Völker sind z. B. Araber, Israelis und Malteser. Der Sammelbegriff „Semiten“ wird aber eher in Bezug auf die historischen Völker verwendet.

Auf Tontafeln (Ostraka) von Ugarit taucht ein Gott JW (jahwe !) als „Sohn des El“ auf.

Die Langform wird meist von der Verbwurzel הוה‎ HWH abgeleitet. Im Altarabischen heißt dieses Verb „fallen“; Exegeten des 19. Jahrhunderts deuteten den Namen daher kausativ mit „der Fällende“ und bezogen ihn auf eine Gewittergottheit

Julius Wellhausen (1844–1918) brachte die Kurzform JHW mit dem arabischen Verb הוה‎ HWH für „wehen“ in Verbindung

Wo und wann die Israeliten diesen Gottesnamen kennenlernten, ist ungewiss. Einige alte Bibelstellen legen eine Übernahme von nomadischen Nachbarstämmen nahe. Denn nach Ex 3,1 EU begegnete Mose JHWH „im Lande Midian“

Die Midianiter, ein Volk kriegerischer Wüstennomaden, bewohnten dagegen ein Gebiet östlich des Golfs von Akaba. Dorthin weisen auch andere frühe Bibelaussagen, die den Sinai neben dem „Seir“, einem Gebirgszug östlich des Wadi El-araba zwischen Totem Meer und Golf von Akaba im damaligen Edom nennen (Dtn 33,2 EU):

„JHWH ist vom Sinai gekommen und ist ihnen aufgeleuchtet vom Seir her.“

Das „Aufleuchten“ spielt auf die „Wolken- und Feuersäule“ an, die den Israeliten nach ihrer nächtlichen Flucht aus Ägypten den Weg zum Schilfmeer wies
Dieses Motiv stammt aus der Sinaierzählung und erinnert an deren Naturphänomene: Donner, Blitz, dichte Wolken wie bei einem Gewitter, zudem Rauch, Feuer „wie von einem Schmelzofen“, Erdbeben wie bei einem Vulkanausbruch (Ex 19,16ff EU). Darauf bezieht sich auch der Siegespsalm der Deborah nach siegreicher Schlacht, in dem es heißt (Ri 5,4f EU):
„JHWH, als Du von Seir her auszogst und von den Gefilden Edoms einher gingst, da erzitterte die Erde, Himmel und Wolken troffen von Wasser. Die Berge, der Sinai wankten vor JHWH, dem Gott Israels.“


Dieses Zitat taucht in Ps 68,8f EU fast wortgleich wieder auf. Dort heißt Gott geradezu „der vom Sinai“. Obwohl hier literarische Motive eines göttlichen Machterweises im Spiel sind, kann echte Erinnerung dahinter stehen: Dann wäre JHWH ursprünglich der Name einer Berggottheit in vulkanischem Gebiet gewesen. Tätige Vulkane gab es damals nur südöstlich des Golfs von Akaba, nicht auf der Sinaihalbinsel. Auch dort kann schon ein Wallfahrtsort gelegen haben. Denn nach Ex 3,1 EU war Mose der Schwiegersohn von Jitro, des „Priesters von Midian“. Dieser brachte nach Ex 18,1–12 EU an jenem unbekannten Berg ein Opfer dar, nachdem er von Israels wunderbarer Rettung gehört hatte. Mit dem gemeinsamen Mahl erkannten Israels Führer sein Opfer und damit seinen Gott als den ihren an.

Nach Num 31 EU waren die Midianiter später jedoch Feinde Israels und wurden im Namen JHWHs getötet. Nach Ri 4,11 EU hieß Moses Schwiegervater Hobab und gehörte zu den befreundeten Kenitern. Als ihr Stammvater galt Kain, dessen Nachkommen ebenfalls im Osten wohnten und durch ein JHWH-Zeichen vor Ausrottung geschützt wurden (Gen 4,15f EU; vgl. aber Num 24,22 EU): Daher nimmt man an, dass auch sie diesen Gott verehrten.
Ich bin JHWH, dein Gott, von her, und du sollst keinen anderen Gott kennen als Mich und keinen Retter außer Mir allein.“
(jaja, is schon klar!! also, wer das nicht versteht!?)

Lasst uns JHWH preisen, denn Er hat eine herrliche Tat getan, .“
(na toll, ein massenmörder !!)

„So fürchtet nun JHWH und dient Ihm treu und rechtschaffen und lasst fahren alle Götter, denen eure Väter gedient haben jenseits des Euphrats und in Ägypten, und dient JHWH.
(SETH will ja der alleinige gott sein !!! jahwe entspricht dem SETH !!)

midian
Die Midianiter waren nach der Bibel ein Stamm kriegerischer Wüstennomaden. Sie werden dort zusammen mit den Aramäern, Edomitern, Israeliten und Joktanitern zu den Hebräern gezählt. Ihr Auftreten fällt in die vorstaatliche „Richterzeit", die um 1200–1000 v. Chr. angesetzt wird.

Das Land Midian wird in der Bibel nur in ungefährer Richtung südöstlich von Palästina in der gebirgigen Wüste lokalisiert. Da die Midianiter ausgedehnte Raubzüge unternahmen, durchzogen und beherrschten sie vermutlich auch weit von ihrer Stammregion entfernte Gebiete. Deshalb bleibt deren Lokalisierung ungewiss.

Da sich nach Ex 3,1 dort der Gottesberg Horeb – der erst viel später mit dem Berg Sinai im Süden der gleichnamigen Halbinsel identifiziert wurde – befand und dieser nach der Theophanieschilderung in Ex 19,16 vermutlich ein tätiger Vulkan war, nimmt man an, dass sich die Gegend im nordwestlichen Teil des heutigen Saudi-Arabiens östlich des Golfs von Akaba befand. Dort gab es in antiker Zeit Vulkanismus.

Midian und die Midianiter sind für die Ursprungsgeschichte des Volkes Israel im Pentateuch von großer Bedeutung. an einem ägyptischen Sklaventreiber nach Midian, heiratete dort Zippora, die Tochter Jitros, des Priesters von Midian, die ihm zwei Söhne, Gerschom und Elieser gebar (Ex 2). Nach 40 Jahren (Apg. 7,30-35) begegnete Mose dann JHWH, dem bis dahin unbekannten Gott seiner Vorväter, am Gottesberg Horeb in einem brennenden Dornbusch und erhielt die Berufung zum Anführer seines Volkes (aus der Sklaverei ? naja?)

Nach dem gelungenen Auszug aus Ägypten hatte der Priester Jitro am Gottesberg Horeb seinen Gott für die Befreiungstat gelobt, ihm ein Opfer dargebracht und mit Moses und den Ältesten der Israeliten das Opfermahl gehalten.
(er hatte sein eigenes kind geopfert und als mal gefressen !!!!!!!!!!)
-----------------------------
Der altägyptische Gott Apophis, auch Apep(i), ist die Verkörperung von Auflösung, Finsternis und Chaos und zugleich der große Widersacher des Sonnengottes Re. Er wird als riesige Schlange oder Schildkröte dargestellt.

Man nahm an, dass Apophis seit Anbeginn der Zeit im Meer des Urchaos lebte, das schon vor der Schöpfung existierte (erkam aus dem universum,ehe die erde besiedelt wurde existierte erschon auf andren planeten!). Seine Existenz besteht in einem ewigen Kreislauf aus Angriff und Vernichtung.
(die schlange , oder auch die midgard-schlange ist der "grabenbruch , der sich um die kontinente zieht ! diese trümmer/brüche sind die resultate der einschläge der dämonengeschosse und haben sich nie wieder beruhigt ! der bruch der erdkruste ist noch sehr frisch und noch gar nicht lange her !! und die erde wabbert und taumelt ja immernoch von den letzten geschossen, die die erde total durch schlugen ! einst bestand die erde aus nur wenig wasser und einer kompletten geschlossenen erdplatte ! diese wurde durch ein enormes geschoss zertrümmert !
dieses geschoss war ein riesiges trümmerstück , größer als der mond, welches nur aus EIS bestand. er war ein trümmerstück eines zuvor zerstörten planeten !!
somit gewann die erde zum einen eine riesige menge wasser! aber auch zum anderm wesentlich mehr masse und grafitationskraft, also auch die auswuchtung gieng auch verloren ! die umderhungszahl der erde veränderte sich mit der größe+masse ..... und seit dem giebt es nicht mehr nur 1 kontinent , sondern diese vielen bruchstücke, die im prinziep im wasser eines anderen planeten schwimmen !! die erde expandiert ja durch diese riesigen geschosse !!
auf jeden fall ist die schlange mit den graben-brüchen gleich zu setzen !! und wenn die schlange sich bewegt, bewegen sich die kontinente und es giebt enorme flutwellen !!! und , diese schlange ist "beeinflussbar" ... es ist möglich, da enorme spannungen zu befreien ! ein leichter druck mit der richtigen schwingung und frequenz, und das in from eines feedback-resonators können die gräben sehr aktiv werden lassen ! allein auch durch die erderwärmung, das veringern der dicke der erdkruste, das veränderen der viskosität des magmas, bewirken enorme aktivitäten an den gräben ! auch werden dadurch die vulkane extrem in ihrer aktivität gefördert ... durch erderwärmung wird auch die volkan und erdbeben-aktivität extrem erhöht .. und ganz zu schweigen von dem raub-bau, dem öl ab-pumpen, und das vernichten sämtlicher wasserspeicher auf den kontinenten !! das wirkte ja zum einen wie ein puffer und stossdämpfer und zum anderen wie die speichen in einem rad ! dadurch entsteht eine enorme unwucht !!! und das gepaart mit den resultaten der klimaerwärmung wird auch noch sehr sehr schlimme auswirkungen haben ! alleine dadurch kann die erde "zerbrechen" und gar aus der laufbahn geschleudert werden !!! da braucht es noch nicht mal ein "geschoss" !!! und ich frage mich wirklich, wer mit welchem göttlichen goter-königsheil da noch die erde schützen will und das gleichgewicht erhalten kann bzw wieder her stellen kann !!!)

Der Legende nach wurde die Sonnenbarke des Re jede Nacht während der Reise durch die Unterwelt von der Schlangengottheit angegriffen. Diese musste allmorgendlich besiegt werden, damit Re seine Fahrt fortsetzen und so die Sonne aufgehen konnte
(ja, wenn die erde aus der bahn schleudert, wenn die unwucht kippt, wenn die bahn sich ändert usw.. da geht dann die sonne auch nicht mehr da auf wo sie es sollte !!! und für viele planeten und sonnensysteme gieng sie nie wieder auf !!!)...

So soll Apophis die Fahrt der Barke mit den Windungen seines riesigen Schlangenkörpers behindert haben (Sandbank des Apophis). Auch soll die Schlangengottheit die Fähigkeit gehabt haben, mit ihrem Blick den Gott Re und sein Gefolge mit Ausnahme des Gottes Seth zu hypnotisieren. Seth jedoch, der im Bug der Barke stand und dem Blick der Schlange widerstehen konnte, schlug Apophis mit seinem Speer zurück und ermöglichte so den Sonnenaufgang. Im Widerspruch zu diesem Mythos wurde Seth jedoch, da er unter anderem der Gott des Chaos und der Gewalt war, in verschiedenen Texten mit anderen bösgesinnten Gottheiten gleichgesetzt, darunter auch mit dem Schlangengott Apophis.

In der Neith-Kosmogonie werden Re und Apophis als Brüder bezeichnet. Die weiteren Schilderungen zeigen interessante Parallelen zum Osirismythos. In Plutarchs Darstellung des Isis- und Osiriskultes werden Re und Apophis ebenfalls als Geschwisterpaar beschrieben. Ergänzend kommt auf der Metternichstele die Erwähnung des Apophis als Nabelschnur des Re hinzu, was gleichzeitig als mythologische Begründung angesehen werden kann, warum Apophis erst nach Re geboren wird. In diesem Zusammenhang versteckt sich Re als Erstgeborener im Schilf vor Apophis.

In verschiedenen Legenden wird Apophis durch zahlreiche Götter getötet, nur um stets wieder aufzuleben als Symbol der Wiedergeburt und des ewigen Kampfes zwischen Gut und Böse. In den Sonnenhymnen wird erzählt, wie Apophis mit Messern zerstückelt oder mit Lanzen erstochen wird. Sein Blut verfärbt den Himmel bei Sonnenaufgang rot.

Apophis wird als große Schlange dargestellt, zumeist von übernatürlicher Größe und mit zahlreichen Windungen. In den meisten Darstellungen wird die Schlangengottheit gebändigt, besiegt oder getötet, um den Sieg des Guten darzustellen.

Eine der häufigsten Darstellungen beruht auf Spruch 17 des Totenbuches. Re selbst oder die Göttin Hathor in Gestalt der Katze des Re, auch genannt Katze von Heliopolis, tötet und verstümmelt die Schlange mit einem Messer.

In einigen Tempelszenen wird auch der Pharao im Kampf mit einem runden Objekt dargestellt, welches das Auge des Apophis symbolisiert.

Apophis wurde, da er das Böse symbolisierte, nicht in einem formellen Kult verehrt. In Form des antagonistischen Gottes oder Dämons fand er jedoch Eingang in die ägyptische Mythologie. Er wurde mit Naturphänomenen wie Stürmen und Erdbeben in Verbindung gebracht. Er stellte eine dauerhafte Gefahr für die kosmische Stabilität dar, so dass man ihn mit magischen Ritualen zu besänftigen versuchte.

Das Buch des Apophis stellt eine aus dem Neuen Reich stammende Sammlung solcher Rituale und Texte dar. Der am besten erhaltene Text findet sich auf dem Papyrus Bremmer-Rhind, der sich heute im Britischen Museum befindet. Er entstand im 4. Jahrhundert v. Chr..

--------------------------------------
hiermal derstammbaum der "semiten"
Biblical longevity

Name Age LXX
Methuselah 969 969
Jared 962 962
Noah 950 950
Adam 930 930
Seth 912 912
Kenan 910 910
Enos 905 905
Mahalalel 895 895
Lamech 777 753
Shem 600 600
Eber 464 404
Cainan — 460
Arpachshad 438 465
Salah 433 466
Enoch 365 365
Peleg 239 339
Reu 239 339
Serug 230 330
Job 210? 210?
Terah 205 205
Isaac 180 180
Abraham 175 175
Nahor 148 304
Jacob 147 147
Esau 147? 147?
Ishmael 137 137
Levi 137 137
Amram 137 137
Kohath 133 133
Laban 130+ 130+
Deborah 130+ 130+
Sarah 127 127
Miriam 125+ 125+
Aaron 123 123 "aar" = adler = ARIS = arier !!!!!
Rebecca 120+ 120+
Moses 120 120
Joseph 110 110
Joshua 110 110
--------------------------

Der Fenriswolf (auch Fenrir, Fenrisúlfr) ist in der nordischen Mythologie neben Hel und der Midgardschlange das erste Kind des Gottes Loki und der Riesin Angrboda. Vermutlich hängt der Name mit dem altnordischen Wort Fen (Sumpf) zusammen.

Die Götter erkannten die Gefahr, die von dem Fenriswolf ausging, und brachten ihn nach Asgard, um ihn besser im Auge haben zu können. Da der Fenriswolf von Tag zu Tag größer und kräftiger wurde, fühlten sich die Götter bedroht, sie fürchteten, er würde sie alle verschlingen. So entschlossen sie sich, ihn für alle Zeiten zu binden. Man ließ erst zwei schwere Ketten (Leding und Dromi) fertigen, die der Wolf aber mühelos zerriss. Er sollte dann schließlich seine Kraft unter Beweis stellen, indem er die magische Fessel Gleipnir sprengen könnte, die so harmlos wie ein simpler Faden aussah. Der Faden war von den Alben gemacht aus den Sehnen der Bären, dem Atem der Fische, den Bärten der Frauen, dem Speichel der Vögel, dem Geräusch eines Katzentritts und den Wurzeln der Berge. Der Fenriswolf schöpfte Verdacht. Er wollte zum Pfand, dass alles mit rechten Dingen zugehe, von einem der Götter zugesagt bekommen, dass einer ihm die rechte Hand ins Maul halte. Keiner wollte sich dafür hergeben außer Tyr. Man legte Fenris die Fessel um, und je stärker er daran riss, umso enger zog sie sich um den Wolf. Er biss Tyr die rechte Hand ab, blieb aber gefesselt. Durch diesen „Betrug“ eines „juridischen Pfandes“ (so Georges Dumézil), das eigentlich die Bindung des gefährlichen Riesenwolfs zum Zweck hatte, wurde die Götterwelt gerettet. Und das ausgerechnet durch den Gott Tyr, den Gott des Krieges wie auch der Thingversammlung, der daraufhin der einhändige Ase (an.: einhendr asa) genannt wurde. Befreien wird sich der riesige Wolf erst zu Ragnarök („Schicksal der Götter“). Er wird dann Odin verschlingen, seinerseits aber von Odins Sohn Vidar getötet werden.
(vidar = vi-dal !!! die kraft der "X"-dal !! bzw dol / dole !!)

Der Fenriswolf ist nicht zu verwechseln mit den Wölfen Skalli und Hati, welche Sonne und Mond über den Himmel jagen und diese zu Ragnarök verschlingen werden. Diese Darstellung findet sich nur in einer Quelle, nach anderen verschlingt Fenrir selbst die Sonne zu Ragnarök.

Der Fenriswolf ist auch der Titel von Wilhelm Vershofens Novelle über die Hochfinanz. Sie gibt, als avantgardistischer Briefroman angelegt, die Übernahme der Naturschätze Norwegens durch einen ausländischen Konzern wieder

In der Hintergrundgeschichte des Tabletop-Strategiespiels Warhammer 40,000 heißt die Heimatwelt des Space Marine Ordens der Space Wolves Fenris, auf welchem Fenriswölfe leben. Die Bewohner dieses Planeten haben einen starken Aberglauben, der durch die Riesenwölfe des Planeten stark beeinflusst wird. Zudem ist eine hohe vulkanische Aktivität auf diesem Planeten (was wahrscheinlich daran anlehnt, dass Fenris der Sohn Lokis ist, welcher der Feuergott ist).
----------------------------
Loki (verwand mit dem Riesen Logi, dem Wildfeuer) ist ein Gott aus der nordischen Mythologie. Er ist das Kind zweier Riesen, dennoch einer der Asen. Sein Vater ist Farbauti, seine Mutter Laufey (Laubinsel) oder Nal (beide mütterlichen Namen sind erwähnt), seine Brüder sind Byleist und Helblindi, seine Frau ist Sigyn. Durch „Blutsbrüderschaft“ steht er in besonderer Beziehung zu Odin. Dabei wird er, nicht unumstritten, als Lodur identifiziert.

„Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug.”
(Gylfaginning, 33)


In seinem Listenreichtum und seiner Gerissenheit stellt Loki ein Musterexemplar des mythischen „Halunken“ dar. Er besitzt einen ausgeprägten Sinn für Strategie und nutzt ihn, um mit Intrigen und komplexen Lügen seine Interessen durchzusetzen. Da Loki halb Ase, halb Riese ist, scheint sein Verhältnis zu den Asen auch zwiespältig zu sein. Doch von Odin wird er geachtet; die beiden schließen sogar Blutsbruderschaft. Außerdem hilft Loki Thor durch eine List bei der Wiederbeschaffung seines Hammers Mjöllnir, der von den Riesen gestohlen wurde. Loki ist somit Feind und Freund der Götter. Erst nachdem er Hödur durch eine List dazu brachte, seinen Bruder Balder zu töten, verbannt ihn Odin.

Die Riesin Sigyn gebar Loki Narfi. Loki ist auch Vater von Ali, der von unbekannter Mutter geboren wird. Mit der Riesin Angrboda zeugt Loki drei Feinde der Asen:

* Die Midgardschlange (Jörmungandaal), welche Thor zum Ende aller Zeiten töten wird, und sie ihn
* Die Todesgöttin Hel
* Den Wolf Fenrir (Fenriswolf), der beim Weltende den Göttervater Odin verschlingen wird

Außerdem brachte er selbst Sleipnir (Das achtbeinige Pferd Odins) zur Welt: Er verwandelte sich in eine Stute, um Savadilfari, den Hengst des Riesen, der die Götterburg errichten sollte, von der Baustelle zu locken, damit der Riese den vereinbarten Termin nicht einhalten konnte. Einige Monate nach diesem Ereignis wird Sleipnir geboren. Loki schenkte das Fohlen Odin. (sodomie!)

Vor allem ist Loki der Feind Balders und der Erzfeind Heimdalls.(heim-dal ! heim -"X"/chi/dol/dole usw.) Am Tod Balders, des „Feindes allen Unrechts“, hat Loki als Ratender (an. radbani) Anteil, indem er den blinden Hödr veranlasst, einen Mistelzweig zu werfen, so zu lesen in den Träumen Balders (an. Balders Draumar). Mit dieser Tat leitet Loki den Untergang der Götterwelt ein.

Loki ist ein Gestaltenwechsler, ein Meister der Metamorphose, der sich in die verschiedensten Tiere und Menschen verwandeln kann. In den überlieferten Mythen ist er Adler, Stute, Lachs, eine Fliege oder ein altes Weib. Denn er wechselt auch sein Geschlecht, erlebt Schwangerschaft und Geburt, trägt in Gestalt einer Stute das achtbeinige Ross Odins, Sleipnir, aus, wie die Sage vom Riesenbaumeister erzählt. Das wird von den germanischen Göttern für einen Mann als schändlich betrachtet. Es ist „eines Argen Art“, sich als Mann wie ein Weib aufzuführen: „Unter der Erde acht Winter warst du / Milchende Kuh und Mutter/ denn du gebarest da / das dünket mich eines Argen Art“, (Lokasenna [Lokis Zankreden], 23).

Loki ist als Kulturheros der Erfinder des Fischnetzes, aber er, der Tölpelhaftigkeit und Listenreichtum in sich vereint, wird auch zum Opfer seiner eigenen Erfindung. Er hatte die Asen in seinen Zankreden (Lokasenna) derart erzürnt, dass er sich vor ihnen verstecken musste. Auf einem Berg schuf er sich ein Haus mit vier Türen, so dass er nach allen Seiten sehen konnte. Tagsüber verwandelte sich Loki von Zeit zu Zeit in einen Lachs, um sich im Wasserfall Franangr zu verstecken. Einmal, als er so alleine da saß, nahm er Flachsgarn und verflocht es zu Maschen, „wie man seitdem Netze macht“. Da sah er, dass die Asen nicht weit von ihm waren, und er sprang schnell als Lachs ins Wasser, um sich zu verstecken. Die Asen fanden das Netz, und einer von ihnen kam auf die Idee, dass es ein gutes Mittel sei, "Fische" (eigentlich den lachs!) zu fangen. Als Loki von dem Fischnetz in die Enge getrieben war, sprang er darüber. Thor griff nach ihm und bekam ihn auch in der Mitte zu fassen, aber er glitt ihm aus der Hand, so dass er ihn erst am Schwanz wieder festhalten konnte. Es heißt, dass daher und seitdem der Lachs hinten spitz zuläuft.

(natürlich geht es hier nicht darum, das die ASen sich den lachs zum fressen fangen wollten!! die ASen sind natürlich reine veganer!!!! neine neine, die wollten ganz gezielt loki in form des lachses fangen !! sie wollten wirklich nur loki fangen !! und nicht irgnd einen lachs und schon gar nicht zum essen !!)

Der gefangene Loki wurde zur Strafe mit den Eingeweiden seiner Söhne auf spitze (dreikantige) Felsen gefesselt. Über seinem Kopf hängte man eine giftige Schlange, die ätzenden Speichel tropfen ließ. Seine Frau Signy fing diesen Speichel in einer Schüssel auf. Nur wenn sie die Schüssel wegzog, um sie zu leeren, trafen ein paar Tropfen auf Lokis Gesicht. Er schüttelte und wand sich so gewaltig unter seinen Schmerzen, dass dadurch die Erdbeben entstanden.
(der felsen liegt unter den grabenbrüchen derkontinentalplatte ! die grabenbruche sind die schlange !!!! und die dämonen mögen salz und salzwasser überhaupt nicht! das ist gift für sie !! deshalb ist das eine sichere verbannung, unterdem salz-wasser-meer!!)

In der Ragnarök (Schicksal der Götter) ist er der Anführer der Vernichtung der germanischen Götterwelt. Loki und der Gott Heimdall (DAL "X"!) töten sich in der Ragnarök gegenseitig. (na, das wollen wir est mal noch sehen !!)

Oft wird Loki wegen seiner Listigkeit und seiner Kreativität von den anderen Gottheiten herangezogen, um aussichtslose Situationen zu bewältigen, was er auch immer schafft. Ebenso lässt er sich durch diese verpflichten, durch seine Schalkhaftigkeit angerichteten Schaden wieder gut zu machen.

Eine andere Theorie, die insbesondere auf der diachronen Sprachwissenschaft und vergleichender Mythologie basiert, nimmt für Lokis wie auch für Odins Namen sowie für gewisse ihrer Eigenheiten einen keltischen Ursprung an. Während Odin verschiedene Attribute und Assoziationen des keltischen Lugus wie etwa Einäugigkeit, Rabensymbolik und Zauberspeer auf sich vereint, trägt Odins "Blutbruder" Loki die germanische Form des Namens Lugus.
------------------------------
Lugus (ein u-Stamm; auch Pluralform Lugoves) war eine Gottheit, die während der Antike in großen Teilen der keltischsprachigen Welt verehrt wurde. Sein Name ist aus Inschriften nur dürftig belegt, doch kann aufgrund seines häufigen Erscheinens in Ortsnamen und Ethnonymen geschlossen werden, dass er eine wichtige Position innerhalb des keltischen Pantheons innehatte. Weitere Anhaltspunkte für seine Bedeutung sind gallorömische Weiheinschriften, die ihn gemäß der Interpretatio Romana mit dem schon bei Caesar als Hauptgott der Gallier erwähnten Mercurius identifizieren, sowie die im Laufe des Mittelalters aufgezeichneten Erzählungen über seine inselkeltischen Nachfahren, den irischen Lug mac Ethnenn und den walisischen Llew Llaw Gyffes.

(LUGUS ist natürlich "LUG", der gott der LUGIER, die in ROMA , dem jetztigem ROMANA bzw rumänien angesiedelt sind / waren ! die hauptstadt heist "LUGOSCH"... von LUG kommt ja auch LUG und TRUG !!!)

Der Name Lugus erscheint in gallorömischen Weiheinschriften als Plural Lugoves (so etwa in Avenches und Osma) oder als Lucubo, Locobu und Lucubo(s) in Inschriften von der Iberischen Halbinsel. Eine Bleitafel aus dem französischen Chamalières enthält die Worte luge des summiíis, was möglicherweise zu übersetzen ist als "Lüge dersumme" oder "komplette lüge" !! (übrigens kommt daher auch lukubus und sukubus!)

Sein Name liegt zahlreichen Ortsnamen zugrunde, insbesondere in Komposita auf dūnon, gallisch Lugdūnon oder Lugudūnon, "befestigte Siedlung des Lugus". Neuere Theorien, wonach diese Ortsnamen keine direkten Herleitungen des Götternamen seien, übersehen unter anderem die aus der irischen Mythologie gegebene Verbindung zu Lugus in der Kultfeier Lugnásad, welche am selben Tag (1. August) begangen wurde wie das Fest des Mercurius Augustus und der Maia Augusta in Lugdunum (Lyon) (maia findet sich dann auch wiederim sanskrit, hindu, und indianer/maya!), einem von Kaiser Augustus als römischer Staatskult adaptierten Hauptfest der gallischen Stämme.

Zu den Lugdunum genannten Orten stellte sich in der römischen Verwaltung häufig ein Ethnonym, um die verschiedenen gleichnamigen Orte voneinander zu unterscheiden. Daneben gab es aber auch zahlreiche kleinere Orte dieses Namens, selbst in germanischem Gebiet.
* L. Segusiavorum (Lyon, bedeutendstes Lugdunum in der Antike)
* L. Batavorum (Katwijk bei Leiden)
* L. Consoranorum (Saint-Lizier, Département Ariège)
* L. Convenarum (Saint-Bertrand de Comminges, Département Haute-Garonne)
* L. Remorum (Laon, Département Aisne)
* L. Vocontiorum (Montlahue, Département Drôme)

Andere Ableitungen aus späterer Zeit sind etwa Luguvalium (belegt aus dem 3. Jh.), wohl eine Ableitung von dem Personennamen *Luguvalos, oder LLeuddiniawn (mittelkymrisch), das heutige Lothian.

Auf Lugus gebildete Personennamen sind ebenfalls recht häufig. In Ogham-Inschriften erscheinen unter anderem Lugudec (altirisch: Lugaid) oder Luguaedon (altirisch: Lugáed); in älteren gallischen Inschriften finden sich der Männername Lugurix ("Lügen-könig") und der Frauenname Luguselva ("dem Lugus zu eigen"/belügt sich selber).
Die Etymologie des Lugus-Namens ist äußerst umstritten. Eine Ableitung der indogermanischen Wurzel leugʰ- / lugʰ- ist gleich "Eid, schwören" bzw der eidbruch und der meineid !!

Ein Hinweis Pseudo-Plutarchs legt nahe, dass sich bereits die antiken Gallier den Namen des Lugus als "Rabe" erklärten. In den heutigen inselkeltischen Sprachen fehlen jedoch Reflexe eines solchen Wortes in der Bedeutung "Rabe" oder "Vogel" vollkommen, obschon der Name selbst in der Gestalt Lugh (irisch) und Llew (walisisch oder hebr.= LEWI) weiterbesteht. Dass auch die Stadt Lugdunum (Lyon) bereits in der Antike mit Raben assoziiert wurde, ergibt sich aus der von Pseudo-Plutarch erwähnten Gründungssage, in welcher Raben eine zentrale Rolle spielten, sowie aus der Ikonographie auf Münzen der Stadt. Eine mögliche Etymologie zu einem "Rabengott" Lugus wäre die indogermanische Wurzel pleugʰ- (vergleiche deutsch fliegen), die jedoch für gewöhnlich als pleuk- rekonstruiert wird.

ja,und hier müssen wir auch beachten, das sich hier 2 gottheiten vermischen !!
einerseits giebt es die dämonischen gottheiten lug und trug !!

andererseits giebt es aber auch die licht-gottheit LUG - LUZIFER (lichtbringer), woraus auch LUX (zb LUXenburg / lichtenbrug) oder lumen (lumnetta usw..) abgeleitet sind !!
das sind absolut positive gotheiten !!

jedoch wurden die wirklichen lichtgoter mit den GOTheiden LUG vermischt bzw, wurde LUG,LUX, LUZIFER , LUMEN usw... verunglimpft !

ursprünglich war LUG der gott auch des EIDES !!

jedoch wurde er bewusst verunglimpft !

woraus sich dann eine eigene gottheit, nämlich die LÜGEN-gottheit LUG entwickelte !!
das volk der LUGIER spaltete sich! die eine hälfte vermischte sich mit den roma, und die andere hälfte blieb lugier! aus denen, die sich mit den roma vereinten/verbündetetn, ist der negative aspekt von LUG und TRUG entstanden, bzw. wurde da aus LUZI, LUX, LUMEN der Lügengott bei den roma-lugiern !!)

bzw wurde bei, von den dämonen besiegten, völkern diese hetzkampanie nach und nach angenommen !
also:
ursprünglichn gab es nur 1 GOT der LUG hies ,
und die bezeichnungen für lug und trug kamen erst viel viel später durch die dämonen hinzu, die diese gotheit, dieses ASenwesen einfach nur schlecht machen wollten, bzw, teile der lugier sich den dämonen unterwarfen und sich verbündeten *das war dann auch der eid bruch* , als die LUGIER das schelsicheund goter land verliesen und sich im land des fenris und der ROMA ansiedelten!! nun, zuerst waren sie dort als wächter, vielen aberdem dämonenglauben zum opfer!!

somit wurden auf LUX/LUG/LUZ/LUM usw.. die schlechten atribute ihrer dämonenfürsten übertragen !!!,
wodurch erst dadurch ein negativer got LUG entstand !!

nun, nichts desto trotz hatten die lugier auch die aufgabe, den fenris-wolf in rumänien, in den kaparten zu bewachen !, damit er sich nicht wieder befreit !
auch fenris war an ein "STEIN " "GEBUNDEN" / gebannt worden !

jedoch, durch die list von SEM / SETH und der gier und schwäche der ROMA und einen teil der Lugier, und der hinterhältigkeit von LOKI, schmiedeten sie ein komplott,
und verbündeten sich mit den dämonen.
sie wollten dann halt auch die weltherrschaft haben, und meinten , wenn sie auch gegen die Asen kämpfen, das dann sie gewinnen werden, und sich das königreich aufteilen können !!

somit befreiten sie den fenris-wolf !
und dieser kreirrte dann jene dämonen-kinder remus und romulus !!!!!!!!!!!!!!!!

die negativen atribute des LUG, die oben beschrieben sind,sind eher LOG / LOK / LOKI zu zu schreiben und nicht LUG !!!!!!!!!!

auch die raben usw... gehören natürlich zu LUG/LUX/LUMEN/LUZI und auch zu ODIN usw.. und nicht zu LOKI der ja bewusst mit dem got des lichte vermischt wurde, um zu verwirren !!


aber wie gesagt, ihr wisst, das die dämonen euch die wahrheit absolut verdrehen !!
die machen bewusst alles schlechte gut und alles gutem schlechtes !!
zumindest ins besondere in diesem fall !

das ist auch nur möglich gewesen, weil wir (ASen und GOTEN/GOTER) alle ja ermordet wurden !
es gab keine/kaum noch die lichtkrieger und AS-KETEN (ASketen) mehr!
wir wurden ja systematisch niedergeschlachtet !
und wer auch nur einen "druiden" (eigentlich diurden bzw. auch DRI-UR-den ... gut: im dru.iden ist auch die dreiheit enthalten = ka-re-ba/ körper geist seele / vater im himmel, vater und sohn / vater- sohn-heilger geist unsw.. halt drei / dri / tri / DRU usw.... nur ist bei dru wirklich mehjr svchlechtes enthalte D-RU ist die umkehrung vun UR-D oder URD usw... alse die ASketen und ecthten lichtkrieger wurden wirklich eher als DIURDEN oder DRI-URDEN bezeuchnet und nicht "DRUIDEN" !! ) oder eine weise frau beherbergte , sei es auch nur für eine nacht, wurde getötet, seine familie wurde ausgelöscht und alle seine freunde und verwandeten wurden ausgelöscht !!
*(noch mal zur erinnerung: das wort druide ist übrigens auch schon eine verunglimpfung !!! druide enthält das wort für got, DIU, blos rückwärts ! das ist so nicht richtig !! eigentlich hiesen sie "DIUden"/"DIUrden/dri-urden.." !!!!!!!!!!!!!!!!)

somit "starben" die alten weisen aus !!
und unsere schriften wurden alle vernichtet !!
auch unsere bücher, die wir auf goldtafeln niederschrieben, wurden tonnenweise eingeschmolzen und zu GOLD/GELD gemacht !!!!!

dadurch konnte diese verwirrung hier entstehen !!

aber,naja,wir sind ja noch hier,
und ich löse euch ja den gordischen knoten !!!!


und noch die ergänzung:
Mit Bestimmtheit lässt sich allerdings allein sagen, dass Lugus eine Assoziation zu Vögeln, insbesondere zu Raben hatte. Anhand der irischen und walisischen Parallelen darf man wahrscheinlich auch den Speer sowie eine Art zauberisch wirksamer Einäugigkeit zu seinen Attributen rechnen.

Funktional dürfte Lugus eine Art Handwerkergott gewesen sein, was sich einerseits auf seine vermutete Gleichsetzung mit Merkur, andererseits auf eine Inschrift aus dem spanischen Osma stützt, in welcher die Schustergilde den Lugoves ein Weihegeschenk macht. Dies wird unter anderem gestützt durch die aus der inselkeltischen Tradition belegten Beinamen sam-ildánach (ungefähr "der in vielen Künsten zugleich begabte") und llaw gyffes ("mit der geschickten Hand").

ja,und die echten LUGIER, die aus dem licht, die lichtkrieger, das sind natürlich wir selbst (auch teil unserer ASenfamilie !!)
die ROMA hatten sich halt einfach als lugier aus gegeben !!
genauso wie die israelischen semiten sich einfach als zionisten, kinder des zeus, ausgeben, obwohl sie eigentlich kinderdes SEM /SETH sind !!
(die echten zionisten waren zb "SAL-O-MON" ein salinger / silinger!!!!! ein gote und ASE !! und dertempelin jerusalem, der zeustempel/zius-tempel war ein PALAST !! und die tempeldiener/die ASketen hiesen dort "PALAS-tinenser !!" *palastinenser !!)
so ist das auch mit unserem zweig der lugier!
man kannn sagen , das die ROMA aus LUX/LUG den LUG und TRUG machten !!!!!!!!!!!!!!!

Die Lugier (Lygier) ("Y" = "I" = "ü"...) waren eine spätkeltische Stammesgruppe im 1. Jahrhundert n. Chr. in Germania Magna (Schlesien und Kleinpolen, heute südwestliches Polen / Dolen !!).

Im 3. Jahrhundert v. Chr. lebten in Schlesien noch Kelten der La-Tène-Zeit. In der Folge bildete sich die Przeworsker Kultur (von Przeworsk) aus, die hauptsächlich von den Lugiern getragen wurde. Dass eine Besiedlungskontinuität von Kelten zu germanisierten(?) Kelten (Lygier) bestand, wird besonders durch einige bei Ptolemäus genannte keltische Ortsnamen in Schlesien belegt. Daneben soll der Name der Lugier auf den weit verbreiteten keltischen Gott Lugh verweisen. Möglicherweise soll der Name auch aus dem slawischen Wort für „Wiese“ oder „Sumpf“ abstammen (er wäre dann mit Lausitz verwandt) Vom Teilstamm der Silingen wurde vermutlich die Landschaftsbezeichnung Schlesien abgeleitet. Ptolemäus bezeichnet Susudata als Ort der Silingi und beschreibt die Vindilici im Riesengebirge als Nachbarn der nördlichen Vindili (Vandali), welche zwischen Albis (Elbe) und Vistula (Weichsel) bis zur Ostsee wohnen.
(also wir , unsere faimilie der GOTEN-KÖNIGE und ASEN,heisen auch "von DOLE" , "von DOL" oder "van DAL" usw..... oderauch "DOLE SKI" woraus auch das POLEN entstand !! polen ist eine veriante von DOLE(N) !! und , wir sind auch schlesien-vetriebene !!! gut , uns gehörte komplett ASgard !! wir sind die könige der könige, die GOTT-könige bzw GOT-könige !! und wir wurden jahrtausende bekämpoft und aus gerottet, geschlachtet und vertreiebn und sind seit jahrtausenden auf der flucht !!!!! auch aus BUR-und-DION / burgundion mussten wir fliehen, und wurden da fast komplett ausgelöscht !! angeblich war ja die frau von barbarossa , dem kaiser, die beatrix von dole, die letzte von uns "von dol" !! das stimmt natürlich nicht !!
und in schlesien,unser altes silinger und GOT-land hatten wir seit jahrtaunsenden und 10-taunsenden unser königreich gehalten!!
doch leider wurden wir da auch ausgerottet, ermordet und zu tote gefoltert,und zwangsenteigenet !!!!!!!!!! selbst unser letztes stamm-gebiet, den letzten fleck unseres königreiches was mal die komplette erde, ins besondere ASgard, die nördliche halbkugel, und midgard, die südliche halb-kugel bis hin zum reich derdämonen ganz im süden, das wir als reich den dämonen gaben und daraus ihr reichg machten...
war auch alles uns !!!! aberihr kennt ja inzwischen die weltzgeschichte wie sie wirklich ist !! und das die dämonen anfiengen die verträge zu brechen,und erst midgard übervielen, und "verwüsteten" , zur wüste machten, allesleben auslöschten !!... und inzwischen sogar ASlandis, ASland, ASien, ASgard , GOT-land usw.. überfallen haben und ihr werk der verwüstung und allem zerstören vom leben, der schöpfung der goter und ASEN und des höchsten herren im himmel,
fort-führen ! spanien, portogal, italien , frankreich sind schon extrem verwüstet !!!! keine quellen, keine bäume,keine muttererde mehr... allle tiere ausgerottet usw.. und für den rest der nördlichen halbkugel sieht es sehr sehr schlecht aus !!!!!
selbstunsere letzten burgen wurden inzwischen ein genommen, wir wurden alle geschlachtet, und unser himmlisches königreich wurde uns enteigent !
land für land, fürsten-tum für fürstentum- adeslsitz für adelssitz !!!
und ihr kennt unsere feinde !!
und auch ihre truppen !
zb die hass-asins !! (assasins", oderauch die NASSAUER *sind auch solche ASENhasser !! !!usw...))

Tacitus nennt als Teilvölker die Harier, Helvekonen, Manimer, Helisier und Nahanarvaler.[1] Als nördliche Nachbarn nennt er die Gotonen (wie gesagt, wir goter waren die obersten wächter der kompletten erde !!!!) .
Man geht heute davon aus, dass die Vandalen (van dalen / von dolen / dole ski) ebenfalls zu den Lugiern gehörten oder dass Vandalen und Lugier identisch waren. Nach Ptolemäus gehörten die Omanen, Diduner und Buren zu den Lougoi (Lugiern).(ja !! stimmt !! das sind alles wir !! ;))

Vereinzelte keltische Sprachreste bei den Goten werden dem Kontakt mit den Lugiern zugeschrieben. (stimmt ! ich sprche unsere sprache sehr gut und verstehe sie auch sehr gut ! das ist in unserem BLUT gespeichert ! auch die wahrheit und die erinnerung ist in unseren seelen und unserem blut gespeichert ! auch stehen wir im kontakt zu unseren höchsten heren im himmel und zur mutter erde ! wir sind die höchsten WÄCHTER der erde !!die verteter des höchsten Vaters auf erden !! und die vertere der muttererde !!)

Laut Ptolemäus liegt der auf Lugh zurückgehende Ort Lugidunum (Liegnitz) bei Stragona in Germania Magna, wo die Lygii, Lugii, Lugiones zwischen Weichsel und Oder südlich der Vindili ( vili !! ihr wisst, unsere ahnenreiche U - UR - bur (dal / X) - buri+bestla- thor-odin - vili - VE / FE usw..) wohnen.

Ptolemäus beschrieb Hegitmatia und Calesia (Kalisch) sowie Budorgis oder Budorigum als Ortschaften der germanischen Diduni. Der Versuch, die Namen Brieg oder Breslau daraus abzuleiten, ist jedoch problematisch, da bei beiden eine slawische Herkunft belegt ist.(is wurscht ! wie gesagt , alles warmal eins und entstammt von uns !! natürlich ist das auch mit den slaven verbunden ! übrigens sind die slaven die sklaven ! die bakmen den namen von den dämonen, als sie sie besiegten !! eigentlich wurden wir alle ja in den AREN-AS nieder geschlachtet und geopfert !! jedoch die slaven wuden amleben gelassen ! das soll eine gande gewesen sein ! aber natürlich brauchten die dämonen auch sklaven ! wer sonst sollte den ihren ARES-dienst machen ! der ARES-dienst wird auch mit AR-beit abgekürzt, was genau die bezeichnugn für die versklavung ist !! die versklavung bzw die AR-beit ist den ihr geschenk an ihre dämonen !!)
Nach den Lugiern benannte der polnische Schriftsteller Henryk Sienkiewicz die fiktive weibliche Hauptfigur seines Romans Quo Vadis?, die Christin Lygia.

Lugh (der Leuchtende oder der Krieger, altir.: Lug mac Ethnenn [luɣ mak 'eθ´n´eɴ]), der auch die Beinamen Lamhfhada (mit dem langen Arm) und Samildanach (der Kunstfertige) hat, ist eine Gestalt der frühmittelalterlichen irischen Sage. Er wird als "Sonnengott" bezeichnet, stellt jedoch nicht die Verkörperung der (bei den Kelten stets weiblich gedachten) Sonne dar. Stattdessen ist er ein Lichtgott, dessen Antlitz hell wie die Sonne ist und der auf einem magischen Streitwagen in die Schlacht gegen die dämonischen Formoren zieht.

*aber hier soll es ja um die echten dämonen gehen,
und nicht um die lichtkrieger, die mit lüge und verwirrung dämonisiert wurden/werden !!*

(übrigens ist das gleiche auch mit meiner familie aus dem hause DAL / DOL geschehen !! ihr kennt ja bestimmt die geschichte vom 13.krieger !? nun, das ist zum einen die geschichte von diesem ibn ben fatlah oder wie auch immer er noch hies, und zum anderen eine mischung aus der geschichte über "GRINDL" !!
dort geht es um uns "van dal" , "von DOLe", "von DOL" , "ven DOL" "WEN DOL" !!!!
und unsere mutter heist ja "BESTLA" (stammbaum "U"/UR - BUR - BURI+Bestla - ODIN, VILI, FE, THOR ... usw......)
ja, und was haben die aus der orginal-geschichte gemacht !?

wahr ist: unsere mutter heist BESTLA , ist jedoch nicht die "BESTIE" wie sie dar gestellt wird !!!!
das stimmt so nicht, nein , wir bekämpften dieen "bestien"die wir eher monster/dömonen/götzen nannten echt !

worum handelte die ursprüngliche geschichte:
wir vereinten viele unsere stämme und zweige, und sammelten die grösten ASketen / lichtkrieger / sonnenkrieger um uns,
um das schlimmste zu verhindern !! also, wir überfielen ROM !!!! den hauptstammsitz der vampire und werwölfe !!
wir wussten das diese monster und ihre anführer unter der erde dort hausen und dort eine hauptfestung und einen hauptsitz haben !!!
wir wussten das die sich dort von unserem blut und fleisch ernähren und unsere knochen aus lutschten (mark-lutscher !! = markel = merkel!! oderauch kurz die familie der MERK/mark usw..)!!
also, wir schafften es, bis in das zentrum von rom vor zu dringen !!
wir giengen in die gewölbe und katakompen unter ihrer größten ARENA von ARES, dem koloseum, wo sie hausten und ihre blut-knochelager haben !!!
wir schlugen einem ihrer dämonen herrinen den kopf ab !!!!!!!!!!!!!!
wir töteten ihre dämonen-fürstin !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
und da wir ale asketen waren und weit und breit erst mal kein körper / wirt mensch / tier zur verfügung stand, wo sie hätte ihren schatten werfen können bzw wo sie hätte besitz ergreifen können, und in den körper schlüpfen können,
irrte ihre seele umher !!
nicht einer von uns war angreifbar und besetzbar !!!!
somit geriet sie in panik !!
denn sie konnte nicht lange ohne körper sein !!!
sie musste sehr schnell einen wirt finden !!
und das konnte sie nicht !!!
wir besiegten sie !!!!!!!!!!!!!!!
wir konnten sie bannen !!
somit verloren sie eine ihrere größten dämonen !!!

und nicht unsere mutter BESTLA war die Bestie, und nicht wir "ven DAL", wen dol, van dal usw.. waren die kreaturen die ASen frasen !, sondern die waren es, die wir bekämpften !!

und wahr ist in dergeschgichte sogar, das es wirklich sehr sehr weit nach unten unter die erde gieng !
die hatte enorm tiefe gewölbe angelegt,in dennen sie hausten !
ihr müsst bedenken,
das der meeresspiegel damals auch wesentlich niedriger war!
jedoch gieng das gwölbe noch weit unter den meeresspiegel!
jedoch gelang uns nur die flucht, als wir auf einer etage eine verbindungs-höhle fanden, die zum meer führte !
und wir tauchten tatsächlich im meer vor Idalien / Italien auf !!!

also, die geschichte handelt davon , wie wir die dämonen-kreaturen und ihre mutter in ROM überfielen,
wie wir "ven dole" den ihre dämonen-mutter töteten ,
und am meer aus den hölen von den katakomben unter der ARENA, dem koloseum, wieder auftauchten !!!!


so seht ihr mal wieder an einem gutem beispiel, wie die geschichte verfälscht wurde !! die guten haben die atribute der monster bekommen, und die monster stellen sich als die lichtkrieger und ASen dar!!!)

oder hier seht ihr auch, ganz deutlich, wie sie aus absolut bösartig, etwas gutes machen !
wie sie die wahrheit euch verdrehen !!
klar, für satanisten sind ihre dämonen-götzen auch das größte !!!:

Der Daimon (pl. Daimones, griechisch Δαίμων) eines Menschen ist in der griechischen Mythologie und Philosophie die Personifikation der Schicksalsbestimmung eines Menschen.

Homer unterscheidet kaum zwischen Daimones und Göttern (θεοί),
bei Hesiod jedoch erscheinen sie erstmals als wohlwollende Begleiter des Menschen.
(klar, die griechen haben ihre dämonen vergöttert !!)
Ihm zufolge sind die Daimones die abgeschiedene Seelen der Menschen des Goldenen Zeitalters (ja, wir entstammen dem ur-gott und dem urwesen und dererde !! die spaltung gab es wirklich !!! die einen giengen zum dämonen-gleuben über, die anderen bleiebn dem ASen ud GOTER-glauben-wissen treu !!
un stehendes ist eine beschreibung für uns ASen und GOTER und nicht für die daimos !! da haben die sich mal wieder etwas von uns lichtkriegern und echten got-königen angedichtet !):

Aber nachdem nun jenes Geschlecht absenkte das Schicksal,
Werden sie fromme Dämonen der oberen Erde genennet
,(das soll heisen, das das böse als gut dargfestellt wird, und das gut zu böse gemacht wird!)
Gute, des Wehs Abwehrer, der sterblichen Menschen Behüter, (das sind wir WÄCHTER ! die GUTEN/GOTEN, die das weh/das böse abwehren)
Welche die Obhut tragen des Rechts und der schnöden Vergehung,
(ja, wir sind die höchsten richter ! die auch das letzte gericht mit bestimmen!! wir verteilen die zeichen!)
Dicht in Nebel gehüllt, ringsum durchwandelnd das Erdreich, (ja, wir können durch die erde fleigen, tunnelsehr schnellgraben, durch materie fleiegn, und als tarnung benutzen wir auch nebel! unsere fahrzeuge sah man nicht, sonder nur den nebel! und auch hatten wir zu anfangs ein paar fahrzeuige gebaut, die etwas viel nebel erzeugten ! als im krieg unsere hoightech-geräte zerstört wurden , unsere werstätten und festungen, und selbstdie himmelstätte abgeschossen wurden, mussten wir uns erst mal einfache geräte bauen, mit den möglichkeiten die wir nur noch auf der erde hatten ! der nachschub und die flotte waren ja einige tausend/zehntausnede jahre unterwegs !! naja,gut,für sie waren es nur ein paar minuten ! lichtgeschwindigkeites -flüge verändern die zeit für die flieger ! für die vergiengen ein paar minuten, für uns zehntausende jahre auf der erde !!! und:noch ist die flotte nicht da !!! aberes ist kurz vor dem eintreffen ! genaue tzeitangaben sind da auch so ne sache ! für uns giebt es keine "zeit" und wenn die sagen "bald" oder "sehr nahe" oder "kurz" können das auch mal jahrzehnte sein !!!!)
Geber des Wohls: dies ward ihr königlich glänzendes Ehramt.[1]

Bekannt ist das berühmte Daimonion des Sokrates, von dem er in seiner Verteidigungsrede sagt: Mir aber ist dieses von meiner Kindheit an geschehen: eine Stimme nämlich, welche jedes Mal, wenn sie sich hören lässt, mir von etwas abredet, was ich tun will, - zugeredet aber hat sie mir nie.[2] Sokrates spricht aber hier wörtlich nicht von einem „daimon“, sondern von einem „daimonion“ („etwas Göttlichem“) * für die dämonen-diener, den dämokraten und ariern und ares-tokraten sind ihre dämonen auch GÖTTER!!!!*.

Im Platons „Staat“ wird beschrieben, wie die Moiren, die griechischen Schicksalsgöttinnen, den Menschen mit seinem Schicksal verbinden:.....
......

(nun, ihr wisst, was Daimos, Dämon, usw..bedeutet ! ein wesen von ARES und aphrodite !!!!! und wenn ich dann obiges lese kommt mir sowas von das kotzen !!!!!!!!!!!!!!!! das sind halt die, die die wahrheit verdrehen !! und die ihre satanskinder zu göttern machen wollen !!)

--------------------------------------

Mars war ein Gott im antiken Italien(eigentlich "i-dalien" / "ich DAL -land", vor allem in Rom. Er wurde später mit dem griechischen Ares gleichgesetzt, unterschied sich von diesem aber durch seine größere Bedeutung und die lebhaftere kultische Verehrung; er ist neben Jupiter der wichtigste römische Gott. Die Namen „Ares“ und „Mars“ könnten auch etymologisch verwandt sein.
(stimmt !! MARS = m-ARS bzw M-ARES oder me-ares oder mein ares / ich ares !! ..... Ares wohnt auf dem mars !! M-ares (MARS) ist die heimat von ARES !

Wie Ares galt Mars als Gott des Krieges, aber gewisse Einzelheiten in seinem Kult deuten auch darauf, dass er als Agrargottheit mit dem Gedeihen der Vegetation verbunden wurde. Priester des Mars in Rom war der Flamen Martialis; außerdem führten die Salii Palatini Kulthandlungen für ihn durch. Beim Fest des Mars (wie auch des Quirinus) zog die Tanzpriesterschaft (lat.pl: salii, „Springer“, „Tänzer“) in alter Kriegsbekleidung singend und tanzend durch Rom. Ursprünglich wurde Mars außerhalb der Stadt, auf dem nach ihm benannten Marsfeld (Campus Martius) verehrt, bis Augustus einen Tempel des Mars Ultor (der „Rächer“, nämlich an den Mördern Caesars) auf seinem Forum errichten ließ.

(ihr müsst halt bedenken, das die römer auchn immer als erstes das heiligste und die größten heiligtümer angriffen ! es ist aj ein "glaubenskrieg" zwischen gut und schlecht ! deshalb wurden als erstes immer die heiligtümer zerstört, und sogar wurde versucht, die fremden götter dazu zu überreden , diener im römisch-dämonischen reich zu werden ! ihnen wurden tempel und königreiche versprochen, also mit list wurde versucht, die götter von ihren völkern zu trennen,um teil des römischen imperiums zu werden !
funktionierte das nicht, wurde den götter gedroht und sie versuchten es auch mit schwarzmagie und zaubersprüchen und hetzten die göter die sie bereits besasen auf jene noch freyen götter ! und zu guterletzt wurden sämtliche tempel und heiligtümer zerstört... und wenn alles vernichtet und alle besiegt und vernichtet waren, wurden dann die fremden götter dann doch in ihr system integriert bzw gebannt und versklavt !!! die Römer hatten absolut keine eigene religion oder götter! ihr wisst, die stammen von SETH und dem FENRIS-wolf ab !!! und sind kinder des LOKI und SATAN usw.... !
somit wurde auch unser gOTT mars, der eigentlich gar noch so bösartig war, zu einem ihrer dämonen-götter gemacht !!
bzw hat ARES den mars überwältigt und sich in seinem tempel, auf dem mars, eingenisstet !!!! mars selbst ist von diesem dämon besetzt !!
ursprünglich war MARS ein gott , der gegen ARES kämpfte !! konnte also mit SHIVA oderKALKI oderTHOR+ODIN gleich gesetzt werden !
jedoch, dadurch das mars besiegt wurde und ares mars besetzt hat,
war mars nicht mehr unser kriegs-gott !
er wurde in das dämonensystem intergriert !!!)
Benutzeravatar
Alien999
Administrator
 
Beiträge: 248
Registriert: Do 22. Jan 2009, 10:27
Wohnort: Asgard , Wanaheim, Burgund, Gotland, Galien, Diosland, TIUsland-TEUsland, TEUtonia

Re: Liste derAS-fresser und GÖTZEN-KREATUREN

Beitragvon Alien999 » Do 16. Sep 2010, 13:32

Eros (griechisch Ἔρως) ist in der griechischen Mythologie der Gott der begehrlichen Liebe. Ihm entspricht in der römischen Mythologie Amor, oft auch Cupido, seltener Kypripor (von Zypern, wo er besonders verehrt wurde) genannt. Während Eros im Kult kaum eine Rolle gespielt hat, ist er seit der Antike eine der beliebtesten mythischen Figuren in Literatur, Kunst und Musik.

Eros erscheint zum ersten Mal bei dem griechischen Dichter Hesiod als göttliche Macht. Am Beginn der Zeit entsteht er zusammen mit Gaia, Nyx, Erebos und Tartaros aus der gähnenden Leere, dem Chaos. Bis in die Zeit der griechischen Klassik wird Eros in Kunst und Literatur als schöner Jüngling dargestellt. Seine Attribute sind meist Peitsche, Netz oder Sandale. Erst im Hellenismus setzt sich die Darstellung des Eros als Kleinkind mit Pfeil und Bogen durch. Dabei soll eine auf das Herz gezielte goldene Pfeilspitze die Leidenschaft entfachen (auch Symbol der „Liebe auf den ersten Blick“), eine bleierne dagegen die Leidenschaft abtöten (Symbol der unerwiderte Liebe). Der Gegensatz zwischen dem harmlosen, unbeholfenen Kleinkind und seiner gewaltigen Wirkung wird offenbar als besonders reizvoll empfunden. Weil man die erotische Liebe wohl schon immer als flüchtig empfunden hat, wird Eros meist mit Flügeln dargestellt. Eros gilt meist als Sohn der Aphrodite (röm. Venus) und des Ares (röm. Mars).

Berühmt ist die Geschichte von Amor und Psyche des Apuleius. Hier ist Psyche die Geliebte des Eros, die ihm eine Tochter, Voluptas (die Lust) schenkt.

(ist halt auch der "GOT"der vergwaltigung und der kinderfickerei !!! für die griechen wares ganz normal kleine kinder zu vergewaltigen und sich kleine jungs als sex-spielzeuge zu halten !!! naja, und das nicht nur bei den griechen, jedoch ist es bei dem gesocks noch am besten dokumentiert !!! )

-------------------------------

In der griechischen Mythologie ist Phobos (griechisch Φόβος, Furcht) ein Sohn des Kriegsgottes Ares und der Liebesgöttin Aphrodite. Ihm entspricht der Metus der römischen Mythologie.

Er ist mit seinem Bruder Deimos ein Begleiter des Ares.

Nach ihnen sind auch Deimos und Phobos, die Monde des Planeten Mars, benannt. (Mars entspricht in der römischen Mythologie dem griechischen Gott Ares.)

Anubis (ägyptisch Inpu; auch Anpu) ist der altägyptische Gott der Totenriten

Anubis wird vorwiegend als liegender schwarzer Hund, Schakal oder als Mensch mit einem Hunde- oder Schakalkopf dargestellt
Selten zeigen ihn Abbildungen auch mit Widderkopf. Eine solche Darstellung befindet sich beispielsweise in KV17, dem Grab Sethos I
Der Schakal als Wüstentier wurde früh mit der westlichen Wüste in Verbindung gebracht. Der Westen ist in vielen Mythologien die Heimat sowohl der Toten, wie auch der Caniden (Hunde, Wölfe, Schakale), welche als die Seelenführer in das Land der Toten angesehen wurden.
Als ursprüngliche Kultorte für Anubis werden Kynopolis (17. Oberägyptischer Gau) sowie die Nekropolen Abydos und Sakkara (Anubieion) angegeben. Seinen Titel „Erster der Westlichen (Chontamenti)“ erhielt er in Abydos. Er ist eng verwandt mit dem oberägyptischen Gott Upuaut.
Nachdem Osiris von seinem Bruder Seth zerstückelt und auf der ganzen Welt verteilt worden war, sammelte Anubis gemeinsam mit Isis alle Teile wieder ein. Danach soll es ihm gelungen sein, Osiris wieder zusammenzusetzen, indem er ihn mumifizierte. So hat Anubis, dem Mythos nach, die erste Mumifizierung an einer Leiche vorgenommen. Für Osiris vollzog er dann die Totenriten, die zum Vorbild aller Bestattungszeremonien wurden.
Anubis überwachte die richtige Einbalsamierung (Mumifizierung). Im Grab empfing er die Mumie, vollzog die Zeremonie der Mundöffnung und führte die Seele zum „Feld der Himmlischen Opfergaben“, wobei er die Hand schützend auf die Mumie legte. Seit dem Alten Reich ist Anubis als Totenrichter belegt, der zusammen mit Thot das Jenseitsgericht leitet. Seine wichtigste Aufgabe bestand in der Überwachung des Seelenabwägens und sein Urteil war von entscheidender Bedeutung. Deshalb wurden die Gebete für die Toten auch an ihn gerichtet. Totenpriester trugen seine Maske während sie amtierten.

Später, als Osiris Anubis als Gottheit der Toten ablöste, wurde Anubis als sein Untergebener gesehen und leitete nun die Wägung des Herzens beim Totengericht. Wer diese Prüfung nicht bestand, wurde danach von Ammit verschlungen.
Anubis wie auch der ägyptische Gott Thot wurde von den Griechen mit dem Seelengeleiter Hermes gleichgesetzt
----------------------------------
Ammit (auch Ammut) ist als altägyptische Jenseitsgöttin
Im altägyptischen Totenbuch fand Ammit nach der Amarnazeit ebenfalls Berücksichtigung; dort jedoch in der Funktion als „dämonische Fresserin“ und Helferin des Osiris, die aufgrund der überführten „Lüge des Herzens“ die „Herzen seiner Feinde“ fraß

In sämtlichen Königsgräbern fehlt die Vignette des Totenbuchspruches 125, die das Wiegen des Herzens illustriert. Damit verbunden fehlen Abbildungen von Ammit als dämonische Totenfresserin.[1] Die Gründe sind im Selbstverständnis des Königs (Pharao) zu sehen, der das Prinzip der Maat in sich trägt und symbolisiert. Daher passten die Könige in ihren Gräbern die Texte inhaltlich an das Maat-Prinzip insbesondere dahingehend an, dass der König kein negatives Schuldbekenntnis abgeben musste

Im Höhlenbuch trat Ammit als Göttin in einem Oval stehend auf, unter das vier Fleischzeichen angebracht waren. Mit einer anderen Göttin bewachte sie in der 11. Höhle den geheimen Sarkophag.[4] Im Amduat ist Ammit in den Königsgräbern[5] als stehende Göttin mit Uräusschlange auf dem Kopf abgebildet.[6] Im Gebiet von Wernes gehört sie im oberen Register als zweite Göttin zu einer Neuner-Göttergruppe der 2. Nachtstunde.[4] Im Grüftebuch ist sie als stehende Göttin unter einem Baldachin zu sehen. Ammit hält dabei eine Schlange als Zepter, das gleichzeitig als Vorderstange des Baldachins fungiert. Außerdem ist sie als Göttin mit einer vor ihr senkrecht aufgestellten Schlange bezeugt. In der frühen Ptolemäerzeit ist Ammit als Göttin der 10. Nachtstunde in einem Stundenbuch belegt

Erst nach den Regierungszeiten der „Ketzerkönige“ illustrierten altägyptische Schreiber die inhaltlichen Ausführungen mit Ammit als Totenfresserin. Auch wenn ihre Ikonografie als Mischwesen befremdlich erscheint, repräsentiert Ammit außerhalb der Jenseitsbücher und der Königsgräber die größten und gefährlichsten Tiere Ägyptens. Es gibt auch ähnliche Wesen, die den Namen „Knochenbrecher“ oder „Därmeverschlinger“ trugen. Seit der 21. Dynastie wird sie mit Zitzen dargestellt und als Sau bezeichnet. Dies diente vermutlich dazu, ihre Gefährlichkeit abzuschwächen.
---------------------------
Baba Jaga (russisch, bulgarisch Баба Яга), in südslawischen Sprachen Baba Roga (Baba Alte und Roga Gehörnte, polnisch Baba Jaga oder in englischer Transkription Baba Yaga) ist eine bekannte Figur aus der slawischen Mythologie, die in Osteuropa eine sehr populäre Märchengestalt ist.

Baba Jaga (russisch, bulgarisch Баба Яга), in südslawischen Sprachen Baba Roga (Baba Alte und Roga Gehörnte, polnisch Baba Jaga oder in englischer Transkription Baba Yaga) ist eine bekannte Figur aus der slawischen Mythologie, die in Osteuropa eine sehr populäre Märchengestalt ist.
(also meiner meinung nach hatt das wort JAGA den ursprung in JAGEN !!! liegt doch auf der hand !!!! also "barbarisch Jagen !!")

Bei oberflächlicher Betrachtung ähnelt die Baba Jaga der europäischen Hexe, wie der in Hänsel und Gretel.

ihr wisst, die hexe lockt und ködert die kinder mit süsigkeiten, mässtet sie, und frisst sie dann !!! die kindersind alle in ihrem ofen gelandet und wurden gefressen !!


*genauso wie der wolf und die sieben geislein, oder rotkäpchen wo die oma gefressen wurde !
übrigens ist da auch der kern, das alles leben die gleiche sprache sprach und sich untzereinander verstand !
das kommt von verstehen und dem verstand ! per geist übermittelte worte brauchen keine übersetzer!!!
das gehirn und die seele übersetzt alles automatisch, was es empfängt ! (damit meine ich die nachrichten von und an seeln ! nicht das gesprochen wort!)
naja, und der böse wolf der alles leben menschen wie auch tiere frist,
ist natürlich der fenris-wolf !!!
normale wölfe fressen keine menschen !!!!!!!!!!!!!
und tiere auch nur die, die schwer krank sind und ein herd für seuchen werden könnten !
ist so ne art umweltpolzei gegen krankheiten und seuchen !
auch die kadabver der im wald gestorbenen lebewesen mussten ja beseitigt werden !
das war die aufgabe derraubtiere ( und nicht das was die jäger machen ! die haben selbst alle raubtiere komplett aus gerottet, damit sie selbermehr zum töten haben !!!!)*

aberweiter nun: In ganz alten Märchen lebt die Baba Jaga sesshaft (etwa in einem Tal oder in einem Waldabschnitt) und kann ihre Unterkunft nicht verlassen, weil ihre Zauberkraft mit dem Ort verbunden ist. (ja, weil wir sie gebannt hatten ! an einen stein gebunden !!)

In späteren vorchristlichen Märchen bewegt sie sich sehr schnell zu Fuß und ist nur an bestimmte natürliche Landesgrenzen gebunden. (Flüsse, Berge, Wälder, Täler). In Märchen nach der Christianisierung bekam die Baba Jaga einen Besen, eine schwarze Katze und steht – wie die Hexen – im Bunde mit dem Teufel. Das Christentum begann im Mittelalter die heidnischen Sagen, unter anderem die Sagengestalt Baba Jaga, abzuwerten. So wird aus der machtvollen, klugen alten Frau eine böse, unheimliche Frau, die mit dem Teufel im Bunde steht. Teilweise wird sie sogar als die Großmutter des Teufels bezeichnet.

In den variantenreichen Geschichten erscheint Baba Jaga als eine magere und hässliche alte Hexe mit eisernen Zähnen, die im Wald lebt.
Sie isst Menschen und dekoriert ihren Gartenzaun mit deren Schädeln

Sie wohnt in einer Hütte, die auf Hühnerbeinen steht. Manchmal heißt es sogar, dass sie damit die sterbenden Menschen verfolgt und schließlich zu sich holt. Oft wird das Häuschen auf Hühnerbeinen als Hütte ohne Eingang beschrieben. Es dreht sich nur bei einem bestimmten Codewort um und hat dann eine Eingangstür. In anderen Geschichten reitet sie auf einem eisernen Ofen, der auf Hühnerbeinen läuft. Sie kann auch in einem Mörser fliegen, den sie mit dem Mörserstößel lenkt und verwischt ihre Spuren mit einem Besen. Häufig gilt sie als Mutter von Koschei dem Unsterblichen.

In späteren ukrainischen, weißrussischen und ostpolnischen Märchen tritt die Baba Jaga als gestaltänderndes weibliches Wesen auf, das dem Teufel als Untertan bzw. Seelenfänger dient. Dabei spielt der Kampf zwischen den treuen Christen (meist männlich) und der hinterlistigen Hexe (Vedjma; Wiedźma), die versucht, in der Gestalt einer hilflosen Frau auf den Rücken des Protagonisten zu springen, um ihn dann zu Tode zu hetzen (buchstäblich zu reiten) oder ihn mit Hilfe von Illusionen vom Glauben abzubringen, die zentrale Rolle in den Sagen über die Baba Jaga. Auch in alten slowenischen Sagen z. B. aus Windisch-Bleiberg in den Karawanken spielt die Barba eine Rolle als Unruhestifterin und Zauberin, die aber auch in sonst ausweglosen Situationen helfen kann.

In modernen Märchen und Erzählungen lebt Baba Jaga als normale Frau (meistens als Schwiegermutter, Großmutter, Mutter oder die Frau des Dorfältesten) unter den Menschen und wird nur nachts bzw. bei Vollmond als böse offenbar.
---------------------
Benutzeravatar
Alien999
Administrator
 
Beiträge: 248
Registriert: Do 22. Jan 2009, 10:27
Wohnort: Asgard , Wanaheim, Burgund, Gotland, Galien, Diosland, TIUsland-TEUsland, TEUtonia

Re: Liste derAS-fresser und GÖTZEN-KREATUREN

Beitragvon Alien999 » Do 16. Sep 2010, 13:32

Judas Ischariot (hebräisch יהודה איש־קריות Yəhûḏāh ʾΚ-qəriyyôt)

Nach allen vier Evangelien soll er in Jerusalem Jesu Festnahme im Garten Getsemani durch die im Sanhedrin führenden Gruppen ermöglicht haben mit der Folge, dass Jesus von diesen an die Römer ausgeliefert und gekreuzigt wurde. Er galt den Urchristen daher als der, der ihn [Jesus] dann verriet

Der Name Judas ist die damals verbreitete griechische Form des hebräischen Vornamens Juda, der im Tanach auf einen Stammvater der zwölf Stämme Israels zurückgeführt wird. So hießen nach dem NT u. a. auch der Apostel Judas Thaddäus und ein Bruder Jesu

Der Beiname (nicht Nachname) Ischariot wird zum einen als Isch Qerijot (Mann aus Kariot) gedeutet. Das hebräische Wort qerijot hat die Bedeutung Begegnungen. Da in Judäa ein Dorf dieses Namens existierte, wäre Judas der einzige Judäer unter den zwölf Jüngern gewesen, die nach den NT-Berichten sonst alle aus Galiläa stammten. Anhaltspunkte dafür, dass Judas gesondert erst in Judäa berufen wurde, fehlen dort

(dazu müsst ihr wissen, das jesus KEIN jude war!! er war aus burgundion bzw genau aus Galien !!! und war aus dem hause "X", "chi", "che" "dol" "dal" usw.....
er sprach und schrieb hauptsächlich griechisch, was damals so etwas wie die amtssprache war !! noch vor römisch und mehr gesprochen als römisch !! vergeleichbar mit dem heutigem englisch ! und auch waren alle seine jünger KEINE juden ! bis auf JUDAS !!!!!!!!!)

Erst nach dem Tötungsplan der Tempelpriester und Schriftlehrer (Mk 14,1f EU), das heißt, der im Sanhedrin vertretenen jüdischen Führungsgruppen, wird Judas als der genannt, der Jesus an diese seine Feinde verraten habe, wofür sie ihm Geld versprochen hätten (Mk 14,10f EU). Das Matthäusevangelium führt diese Notiz weiter aus. Nach Mt 26,15 EU soll Judas unmittelbar nach der Salbung in Bethanien die Hohenpriester aufgesucht und von sich aus um Lohn für seinen Verrat ersucht haben: Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten. Daraufhin hätten sie ihm 30 Denare – etwa den damaligen Monatslohn eines Handwerkers – dafür angeboten. Dies habe ihn motiviert, eine Gelegenheit für den Verrat zu suchen. So erscheinen die Jerusalemer Sadduzäer bei Matthäus als Hauptgegner Jesu.

also,und nun erkläre ich den nachnamne von judas !

einerseits wie gesagt ist das JUDAS das stammhaus aller juden !
zum anderen war judes/judas , der verräter und mörder von jesus,
ein anhänger des dämonenglaubens !
dies drückt sich in seinem namen aus!

Ischariot ist abgeleitet von Ischtar-iod , also ischtar-ich !!
bzw: westsemitisch= Išḫara (ishar-iod !!)

nun , wer oder was ist ischtar !
natürlich auch wieder mit der dömonenfamilie gleich zu setzen !
das seht ihr auch am "AR" im namen ! also: ich-ares / Ich-Ar !!

also ARES, afrodite/venus, eros, daimos , seth ist die familie usw...

hier näheres zu:
Ištar (auch Ischtar, Eschtar; akkadisch Eštar, MUŠ, Ištar; Nebenform westsemitisch Išḫara, neuassyrisch Ištar-Aššuritu) war eine mesopotamische Himmelsgöttin und wurde in ihren Nebenformen auch als Göttin der Liebe, des Krieges und der Fruchtbarkeit verehrt. Sie verkörperte den Planeten Venus. Die namentliche Pluralform "ištaratu" galt als Begriff der "Weiblichkeit"

* Istar = IST-AR = ist ARES !* * oder ISCHTAR = ISCH-T-AR = ich ist ARES ** ***oder Estar = EST - AR = ist ARes *** usw.... !)

also: krieg und sexualität sind ihre atribute ! sie vereint ARES und Aphrodite in einem !!!!!

Ištar war als Gleichsetzung der sumerischen Inanna die wichtigste babylonische Göttin. Jedes Jahr feierte man in Babylonien die Göttin Ištar, die sowohl als Morgen- als auch als Abendstern, die Venus, verehrt wurde. Als Morgenstern wurde sie mit der Sonne in Verbindung gebracht, weshalb ihr in dieser Rolle die männlichen Attribute zugeschrieben wurden; als Abendstern entsprechend wegen der Gleichsetzung mit dem Mond die weiblichen Eigenschaften. Ištar konnte so in drei Geschlechtern auftreten: Männlich, weiblich und Zwitter. Ihr Symboltier ist der Löwe. Ein weiteres mit Ištars assoziiertes ist der Schakal, denn in einer Hymne an sie lautet eine Zeile: „Ein Schakal auf Lämmerjagd bist du!“

ihr wisst: der dämon erschien jesus in gestalt eines löwen ! derschakel ist auch "anubis", der Gott, der die toten schlachtet, zerlegt und frisst !!!!!!!!!

Im Vorderasiatischen Museum (Pergamonmuseum) in Berlin ist das Ischtar-Tor, eines der Tore Babylons, zu besichtigen. Auch in Assyrien war Ištar eine der wichtigsten Göttinnen. Sie galt als Gründerin von Ninive.

Laut Herodot (Historien I, 199) mussten sich die babylonischen Frauen fremden Männern gegen Entgelt hingeben, bevor sie heiraten durften. Die Einnahmen wurden dem großen Ištar-Tempel gespendet (Tempelprostitution). Der Wahrheitsgehalt dieser Behauptung ist in der Forschung umstritten.

ja, ishar ist die hure von babylon !!!!!!!!!!!!!
der tempeldienst war wirklich absolut pervers ! es war eine reine orgie !
ein wildes sündenpfuhl aus sexualität ! vergewaltigung von kindern und tieren, und sex gegen geld !
jeder der genug geld hatte, durfte die ishtar-preisterinnen ficken !!!!!!!!!!!

Auch die hurritische Göttin Šauška wird oft mit Ištar gleichgesetzt.
(daher auch der begriff HURE !!!!!!!! oder "Huren-SAU" !!!! hat nichst mit dem tier SAU zu tuhen !!! sondern mit Sau-ska = "SAU von" bzw "von SAU")
Die assyrische kriegerische Ištar von Arbela ähnelt eher der Šauška als der babylonischen Ištar

ja, jetzt wisst ihr wer JUDAS ishariot war !!! der vertreter aller juden, aus der hauptfamilie und dem hauptstamm der juden, aus dem alle juden entstanden sind, und er war ober-satanist, ein absoluter diener von ishar, bzw ishtar !! halt "ishar-iod"

wurde für das massaker an jesus sogar bezahlt, was er dann natürlich wieder seinen priesterinnen brachte,
und mit dem geld noch am gleichen abend riesige perverse orgien mit den ishar-preisterinnen feierten !
was meint ihr, warum am pessach-fest ein schwerverbrecher frei gelassen wurde, und nicht der absolut unschuldige jesus/zeus aus unserer familie der GOTEN und galier !!
die sind halt durch und durch bösartig !!!

und dann haben sie ihn ja nicht "NUR" gekreuzigt ! es war eine absolut leid , qual und blutorgie die so lang wie möglich nheraus gezogen wurde,
um sich so lange wie möglich am leid zu ergötzen !!!
Benutzeravatar
Alien999
Administrator
 
Beiträge: 248
Registriert: Do 22. Jan 2009, 10:27
Wohnort: Asgard , Wanaheim, Burgund, Gotland, Galien, Diosland, TIUsland-TEUsland, TEUtonia


Zurück zu Weltgeschichtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron